PDF-Download

Schulung VMware Horizon View 7.x: Installation, Konfiguration und Verwaltung  (S1210)

In diesem Seminar werden die Komponenten von VMware Horizon View vorgestellt, mit denen man Desktop-Virtualisierung und -Konsolidierung betreiben kann. Im Großteil des Seminars geht es um die optimierte Konfiguration und Sicherung der virtuellen Maschinen und deren Umgebung. Die ESX- und vCenter Server Installation ist nicht Bestandteil.

Offene Termine

04.09.-06.09.2017
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
04.12.-06.12.2017
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
04.04.-06.04.2018
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
30.07.-01.08.2018
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
26.11.-28.11.2018
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Kein passender Termin? Termin
vorschlagen
2 weitere Termine weniger Termine
Buchen ohne Risiko:
  • Keine Vorkasse
  • Kostenloses Storno bis zum Vortag des Seminars
  • Rechnung nach erfolgreichem Seminar
  • Garantierter Termin und Veranstaltungsort
  • Preise zzgl. Mehrwertsteuer
  • Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenlos teil

Weitere Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen

Schulungs-Ziel

Sie sind mit der Architektur von VMWare View ebenso vertraut, wie mit dessen Verwendungsmöglichkeiten, Komponenten und den damit zusammenhängenden Konfigurationsmöglichkeiten. Dabei lernen Sie den Einsatzschwerpunkt des ThinApps, View Managers, View Composer kennen und können Gast-Betriebssysteme einrichten und vernetzen.

Wer sollte teilnehmen

Administratoren mit guten Kenntnissen in mindestens einem Server- Betriebssystem und Netzwerkgrundkenntnissen, sowie Interesse an Testumgebungen, Servern und Clients für Schulungszwecke, Terminalservern und Servercluster. Kenntnisse in vSphere werden vorausgesetzt.

Inhalt

  • Einführung
    • View Manager-Funktionen und Komponenten
    • Systemanforderungen
    • Unterstützte Betriebssysteme
    • RSA Authentication Manager
    • View Agent und Composer
    • View Portal
    • USB-Unterstützung
  • Installation
    • Übersicht über View Connection Server
    • Installation eines Standard Servers
    • Firewall-Konfiguration
    • Offline Desktop und RDP
    • VirtualCenter-Berechtigungen für View Manager-Benutzer
    • Sichern des View Connection Servers
    • View Manager mit und ohne Security Servern
  • View Administrator
    • Ansicht "Desktops und Pools"
    • Ansicht "Benutzer und Gruppen"
    • Ansicht "Konfiguration"
    • View Server
    • Globale Einstellungen und Ereignisse
  • Bereitstellen virtueller Desktops
    • Optimierte Templates für Windows XP, Vista und 7
    • geeignete Anpassungsspezifikationen
    • Vor und Nachteile von RDP, VNC, WebAccess, PCoIP
    • Modelle für die Desktop-Bereitstellung
    • Installieren des View Agent auf dem Gastsystem
    • Bereitstellen eines einzelnen Desktops
    • Automatisierte, persistente und nicht persistente Desktop-Pools
    • Erteilen von Berechtigungen für einen Desktop oder Pool
    • Gruppenrichtlinien für View und servergespeicherte Profile
  • Verwalten von Clients
    • View Client und View Portal
    • Clientverbindungen aus dem Internet und getunnelte Zugriffe
    • Erstellen von SSL-Serverzertifikaten
    • Verwenden vorhandener SSL-Zertifikate
    • Konfigurieren von Benutzerprofilen
    • View Client-Befehlszeilenoptionen und Konfigurationsdatei
    • Virtueller Druck und Drucken mit USB-Umleitung
    • Clientgeräteinformationen
  • View Composer
    • Festplattennutzung durch verknüpfte Klon-Desktops (Linked Clones)
    • Thin-Provisioning und Speichermehrfachvergabe
    • Desktop-Aktualisierung und Neuverteilung
    • Persistente und nicht persistente Desktops
    • Verwenden von QuickPrep für das Bereitstellen von verknüpften Klonen
    • Hinzufügen des View Composer-Dienstes zu VirtualCenter
    • VirtualCenter-Benutzerberechtigungen
    • Vorbereiten einer übergeordneten VM
    • Bereitstellen verknüpfter Klon-Desktops mit dem View Manager
    • Aktualisierung, Neuzusammenstellung und Neuverteilung verknüpfter Klon-Desktops
  • Offline Desktop
    • Offline Desktop-Lizenzierung und VirtualCenter-Zugriff
    • Speicher, Kommunikation und Sicherheit
    • Getunnelte Kommunikation und SSL
    • Offline Desktop-Richtlinien
    • Unterstützte Desktop-Typen
    • Offline Desktop-Status
    • Rollback eines Desktops
  • Komponentenrichtlinien
    • Betriebsrichtlinie in automatisierten Pools
    • Konfigurieren und Anwenden von Clientrichtlinien
    • Anwenden von Gruppenrichtlinien
    • View Agent, Client und Server-Konfiguration
  • Unified Access
    • Vorbereiten mehrerer Back-End-Maschinen für den Zugriff auf Remote-Desktops
    • Single-Sign-On
    • Hinzufügen und Ändern von Desktop-Quellen
    • Aktivieren oder Deaktivieren eines Desktops
    • Berechtigen von Benutzern und Gruppen für einen Desktop
    • Ändern und Löschen einer einzelnen Desktop-Quelle
  • Fehlerbehebung
    • Sammeln von View Manager-Diagnoseinformationen
    • View Manager-Support-Tools und Support-Skripte
    • Weitere Informationen zur Fehlerbehebung

Schulungszeiten und Teilnehmerzahl

Teilnehmerzahl:min. 1, max. 8 Personen

Schulungszeiten: 3 Tage, 1. Tag 10:00 - 17:00 Uhr, Folgetage 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung: GFU-Schulungszentrum Köln oder bei Ihnen als Inhouse-Schulung

Offene Termine

04.09.-06.09.2017
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
04.12.-06.12.2017
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
04.04.-06.04.2018
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
30.07.-01.08.2018
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
26.11.-28.11.2018
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Kein passender Termin? Termin
vorschlagen
2 weitere Termine weniger Termine
Buchen ohne Risiko:
  • Keine Vorkasse
  • Kostenloses Storno bis zum Vortag des Seminars
  • Rechnung nach erfolgreichem Seminar
  • Garantierter Termin und Veranstaltungsort
  • Preise zzgl. Mehrwertsteuer
  • Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenlos teil

Weitere Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen


Ein Team einer Firma will geschlossen den Kurs VMware Horizon View 7.x: Installation, Konfiguration und Verwaltung  frequentieren

Dann kann ein Inhouse-Training zum Thema VMware Horizon View 7.x: Installation, Konfiguration und Verwaltung  angebracht sein. Die Agenda des Lehrgangs kann nebenbei bemerkt zusammen mit den Trainern weiterentwickelt oder abgerundet werden.

Haben die Schulungsteilnehmer ohnehin Sachkenntnis in VMware Horizon View 7.x: Installation, Konfiguration und Verwaltung , sollte der erste Punkt der Agenda entfallen. Eine kundenspezifische Fortbildung lohnt sich bei mindestens 3 Mitarbeitern. Die Inhouse-Seminare zum Thema VMware Horizon View 7.x: Installation, Konfiguration und Verwaltung  finden sporadisch in Bielefeld, Wuppertal, Essen, Hamburg, München, Nürnberg, Münster, Duisburg, Bochum, Bonn, Berlin, Frankfurt, Hannover, Bremen, Stuttgart, Düsseldorf, Dresden, Leipzig, Dortmund und Köln am Rhein in NRW statt.

Welche Themen ergänzen VMware Horizon View 7.x: Installation, Konfiguration und Verwaltung ?

Eine erste Ergänzung bildet VMware Horizon View 7.x: Installation, Konfiguration und Verwaltung  mit

  • View Agent und Composer
  • USB-Unterstützung
  • Clientgeräteinformationen
  • Vor und Nachteile von RDP, VNC, WebAccess, PCoIP

Anzuraten ist auch ein Seminar von „VMware Workstation “ mit der Behandlung von

  • Vor- und Nachteile von Linux und Windows Plattformen
  • Installation und Konfiguration Installation der VMware Workstation Applikation
  • diverse Linux Versionen
  • Beispielinstallation der Betriebssysteme Windows 2003/8 Enterprise Server

Für Inhouse-Schulungen ist das Thema „Datenbank- und Exchangeserver unter VMware vSphere 6.x“ mit den Unterpunkten Leistungsdiagramme richtig deuten und Virtuelle Hardware und VM-Tools nach der Installation anpassen passend.

Für Help-Desk-Mitarbeiter passt eine VMware vSphere 6.x: Für Operatoren/Bediener Fortbildung. In diesem Training werden vor allen Dingen

  • SCSI-Devices, NICs, Interfaces, CPU und RAM
  • Persistent-Modus, Non-Persistent-Modus, Append-Modus
  • Die Netzwerktechnik  Adapter Teaming, Fault Tolerance und Load Balancing
  • Virtuelle Festplatten  VMFS, Raw Device Mapping (physikalische Festplatten)
besprochen.

Haben Sie Fragen?
  • 0221 82 80 90
  • Chat offline
Empfangsdamen der GFU