germanyuksettings
Präsenz + Online Schulungen: Bei uns, bei Ihnen oder online - Sie haben die Wahl!

Buchen Sie Ihr Wunschseminar als Präsenz-Schulung bei uns im Schulungszentrum in Köln, als Inhouse-Schulung bei Ihnen oder als Online-Training - ganz wie es für Sie am besten passt!

Mehr Infos
Stand 26.10.: GFU-Präsenz Seminare finden statt. (Nur mit 3G-Nachweis). Keine Maskenpflicht im Seminarraum. →Details

Was bedeutet Scrum

Scrum ist ein agiler Ansatz zur Verwaltung von Projekten. Er wird hauptsächlich in Softwareentwicklungsprojekten verwendet, aber Teams (mehr dazu Teams Seminare) wenden Scrum (mehr dazu Scrum Seminar) jetzt auch für andere Projekttypen an. Im Gegensatz zu anderen Projektmanagementmethoden konzentriert sich der Scrum-Ansatz auf das Management des Prozesses und wird daher eher als Rahmenwerk denn als Methode beschrieben. Scrum unterstützt selbstorganisierende Teams und ermöglicht es ihnen, Probleme auf die beste Art und Weise zu lösen, die sie kennen, anstatt einer schrittweisen Standardmethode zu folgen.

In Scrum gibt es nur zwei spezifische Rollen im Team (siehe Team Schulung) . Sie sind der Product Owner, der das Unternehmen, die Kunden und Anwender vertritt, und der ScrumMaster, der das Team darin coacht, den Scrum-Prozess effektiv anzuwenden. Scrum-Teams planen und arbeiten in Sprints - eine definierte Zeitspanne von zwei Wochen bis zu einem Monat - um eine priorisierte Aufgabenliste, ein so genanntes Sprint Backlog, zu erfüllen. Das Team hält täglich ein Scrum-Meeting ab, bei dem jedes Mitglied die gestrige Arbeit, das, woran es als Nächstes arbeiten wird, und alle Probleme, die seine Arbeit behindern könnten, bespricht.  Im Wiki findet sich Näheres zu Scrum Team.

Unternehmen wenden weiterhin agile Prinzipien und Praktiken in Projekten an, da sie Vorteile wie Transparenz, Flexibilität und eine frühe und zuverlässige Lieferung bieten. In der Software-Entwicklung begann man, Agile einzusetzen, um die seit langem ungelösten Probleme mit traditionellen Ansätzen anzugehen. Um den agilen Prinzipien eine spezifischere Struktur zu geben, wurden mehrere Methoden (mehr dazu Methoden Seminar) entwickelt, wobei Scrum die führende Rolle spielte. Die Scrum-Methodik ermöglicht es Teams, schneller zu reagieren und genauer auf Veränderungen zu reagieren. Ihre Praktiken helfen den Teams, konzentriert zu bleiben und effektiv zusammenzuarbeiten und zu kommunizieren.

Ein Scrum-Team sollte eine funktionsübergreifende Mischung aus den richtigen Fähigkeiten zur Durchführung des Projekts sein (zum Beispiel: Entwickler, Tester, Interaktionsdesigner, Autoren). Teammitglieder sollten dem Scrum-Team Vollzeit angehören; andernfalls wird die Notwendigkeit, Teilzeitkräfte auf dem Laufenden zu halten, den Rest des Teams bremsen.

Das Team hält zu Beginn jedes Sprints eine Sprintplanungs-Sitzung ab. Bei diesem Meeting präsentiert der Product Owner die für den bevorstehenden Sprint am meisten gewünschten Funktionen und beschreibt sie, damit das Team die Erwartungen erfassen kann. Der Product Owner und das Team einigen sich auf ein Ziel für den Sprint. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um eine Vision, auf die sich die Arbeit in den nächsten zwei bis vier Wochen konzentriert. Das Team legt dann fest, wie das Ziel für den Sprint erreicht werden soll, und teilt die Merkmale in die erforderlichen Aufgaben auf.

Diese Liste von Aufgaben wird zum Sprint-Backlog. Die Elemente im Sprint Backlog werden in Stunden geschätzt, damit das Team feststellen kann, ob die Elemente rechtzeitig erledigt werden können. Wenn die Zeit nicht ausreicht, kann ein Feature aus dem Sprint Backlog herausgenommen und wieder in das Product Backlog aufgenommen werden. Die Schätzung wird als Teamübung durchgeführt und wird nicht vom Scrum Master oder Product Owner bestimmt. Das Sprint Backlog stellt die Arbeit dar, zu deren Ausführung sich das Team während des Sprints verpflichtet hat.

Während des Daily Scrum-Meetings beantwortet das Team drei Fragen, die in einem Seminar ausführlich behandelt werden:

    Was habe ich gestern gemacht?
    Was werde ich heute tun?
    Was blockiert meinen Fortschritt (wenn überhaupt)?

Dies ist kein Status-Meeting, sondern ein Planungs- und Verpflichtungs-Meeting. Das Ganze sollte weniger als 15 Minuten dauern. Diese regelmäßige Kommunikation (siehe Kommunikation Seminare) darüber, was jeder Einzelne tut und mit welchen Problemen er konfrontiert ist, kann andere Treffen überflüssig machen und den Teammitgliedern helfen, effektiver zusammenzuarbeiten. Eine Schulung fördert die Kommunikation, wie sie die Scrum Seminare zeigen.

Am Ende jedes Sprints stellt das Team die Arbeit vor, die es während der Sprint-Review-Sitzung geleistet hat. Dies ist ein kurzes und informelles Treffen, zu dem alle interessierten Parteien eingeladen sind. Sein Zweck ist es, die Arbeitssoftware (oder andere wertvolle Artefakte, wie z.B. einen Überblick über die zugrunde liegende Produktarchitektur) zu demonstrieren und von den Teilnehmern und Interessengruppen Feedback zur Arbeitssoftware zu erhalten.

Nach der Sprint-Review trifft sich das Team allein, um die Sprint-Retrospektive (manchmal auch als Reflexion bezeichnet) abzuhalten. Während dieses Treffens sprechen sie darüber, was in Bezug auf das Projekt und den Projektfortschritt gut läuft - und was nicht. Dieses Treffen sollte dazu führen, dass sich ihre Arbeitsweise für die kommenden Sprints etwas ändert, denn sie arbeiten an der kontinuierlichen Verbesserung der Effektivität ihres Teams und ihrer Praxis. Da Rational Team Concert sehr konfigurierbar und an die Prozessanpassungen des Teams anpassbar ist, können diese Treffen zu Optimierungen und Verbesserungen führen, die durch eine Änderung des Prozesses in Rational Team Concert umgesetzt werden.

Da Elemente aus dem Product Backlog für die Fertigstellung während der Sprintplanungs-Sitzung ausgewählt werden, werden sie Teil eines Sprint Backlog. Das Sprint Backlog enthält spezifische Aufgaben im Zusammenhang mit den Funktionen aus dem Product Backlog. Während des Sprints wird der Status der Workitems im Sprint Backlog täglich aktualisiert. Der aktualisierte Status ermöglicht es, ein Sprint Burndown-Chart zu generieren. Dieses Burndown-Diagramm zeigt den im Projekt verbleibenden Arbeitsaufwand in einer grafischen Darstellung an. Es ist auch üblich, dass es eine "ideale" Linie enthält, die einen reibungslosen Ablauf der Arbeit vom Start bis zum Ende des Sprints anzeigt. Die Ideallinie zeigt an, wie die Arbeit voranschreiten würde, wenn an jedem Tag des Sprints auch nur ein Teil der Arbeit abgeschlossen wäre. Auch wenn der tatsächliche Arbeitsfortschritt wahrscheinlich nicht dieser Linie folgen wird, geben erhebliche Abweichungen Anlass zur Besorgnis, insbesondere wenn sich der tatsächliche Fortschritt weiterhin von der Idee entfernt.

Der Produkt-Backlog ist eine geordnete Liste von "Anforderungen", die für ein Produkt geführt wird. Sie besteht aus Funktionen, Fehlerbehebungen, nicht-funktionalen Anforderungen usw. - was auch immer getan werden muss, um erfolgreich ein funktionierendes Softwaresystem zu liefern. Die Artikel werden vom Product Owner auf der Grundlage von Überlegungen wie Risiko, Geschäftswert, Abhängigkeiten, benötigtes Datum usw. bestellt. 
Die zum R (mehr dazu R Schulungen) ückstand hinzugefügten Funktionen werden üblicherweise im Story-Format geschrieben. Der Produkt-Backlog ist das "Was", das gebaut wird, sortiert in der relativen Reihenfolge, in der es gebaut werden soll. Es ist offen und kann von jedermann bearbeitet werden, aber der Produkteigentümer ist letztendlich dafür verantwortlich, die Stories im Backlog für das Entwicklungsteam zu bestellen. Das Product Backlog enthält grobe Schätzungen sowohl des Geschäftswerts als auch des Entwicklungsaufwands; diese Werte werden oft in Story-Punkten unter Verwendung einer gerundeten Fibonacci-Folge angegeben. Diese Schätzungen helfen dem Produkteigentümer, den Zeitrahmen abzuschätzen, und können die Bestellung der Rückstandsartikel beeinflussen. Wenn z.B. die Funktionen "Rechtschreibprüfung hinzufügen" und "Tabellenunterstützung hinzufügen" den gleichen Geschäftswert haben, hat derjenige mit dem geringsten Entwicklungsaufwand wahrscheinlich höhere Priorität, da der ROI (Return on Investment) höher ist.
Der Product Backlog und der Geschäftswert jedes aufgeführten Artikels liegt in der Verantwortung des Product Owners. Der geschätzte Aufwand zur Fertigstellung jedes Rückstandselements wird jedoch vom Entwicklungsteam festgelegt. Das Team leistet seinen Beitrag durch die Schätzung von Items und User-Stories, entweder in Storypunkten oder in geschätzten Stunden.

 Der Sprintbacklog ist die Liste der Arbeiten, die das Entwicklungsteam beim nächsten Sprint erledigen muss. Die Liste wird durch die Auswahl von Geschichten/Features vom Anfang des Produkt-Backlogs abgeleitet, bis das Entwicklungsteam der Meinung ist, dass es genug Arbeit hat, um den Sprint zu füllen. Dies geschieht, indem das Entwicklungsteam fragt: "Können wir das auch tun?" und Stories/Features zum Sprintbacklog hinzufügt. Das Entwicklungsteam sollte bei der Auswahl der Stories/Features für den neuen Sprint die Geschwindigkeit seiner vorherigen Sprints berücksichtigen (Gesamtpunktzahl der Stories, die von jedem der Stories des letzten Sprints abgeschlossen wurden) und diese Zahl als Richtlinie dafür verwenden, wie viel "Arbeit" es erledigen kann.
Die Geschichten/Features werden vom Entwicklungsteam in Aufgaben aufgeteilt, die als Best Practice normalerweise zwischen vier und sechzehn Stunden Arbeit umfassen sollten. Mit diesem Detaillierungsgrad versteht das Entwicklungsteam genau, was zu tun ist, und möglicherweise kann jeder eine Aufgabe aus der Liste auswählen. Die Aufgaben auf dem Sprint-Rückstand werden niemals zugewiesen; vielmehr werden die Teammitglieder je nach der festgelegten Priorität und den Fähigkeiten der Entwicklungsteam-Mitglieder während des täglichen Gedränges nach Bedarf für die Aufgaben eingetragen. Dies fördert die Selbstorganisation des Entwicklungsteams und das Buy-in der Entwickler.
Das Sprint Backlog ist Eigentum des Entwicklungsteams, und alle enthaltenen Kostenvoranschläge werden vom Entwicklungsteam zur Verfügung gestellt. Oft wird ein begleitendes Task Board verwendet, um den Stand der Aufgaben des aktuellen Sprints zu sehen und zu ändern, wie "zu erledigen", "in Arbeit" und "erledigt".
Sobald das Product Backlog eines Sprints festgelegt ist, können dem Sprint außer durch das Team keine weiteren Funktionen hinzugefügt werden. Sobald ein Sprint geliefert wurde, wird das Product Backlog analysiert und gegebenenfalls neu priorisiert, und die nächste Funktionsgruppe wird für den nächsten Sprint ausgewählt.


Das Inkrement ist die Summe aller während eines Sprints abgeschlossenen Product Backlog Items und aller vorherigen Sprints. Am Ende eines Sprints muss das Inkrement gemäß der Definition des Scrum-Teams von done durchgeführt werden. Das Inkrement muss sich in einem brauchbaren Zustand befinden, unabhängig davon, ob der Product Owner beschließt, es tatsächlich freizugeben.

Das Sprint-Burn-Down-Diagramm ist ein öffentlich angezeigtes Diagramm, das die verbleibende Arbeit im Sprintbacklog anzeigt. Es wird täglich aktualisiert und gibt einen einfachen Überblick über den Fortschritt des Sprints. Es bietet auch schnelle Visualisierungen als Referenz. Es gibt auch andere Arten von Burndown, z.B. das Release-Burn-Down-Diagramm, das den verbleibenden Arbeitsaufwand zur Erfüllung der Zielverpflichtung für ein Produkt-Release (normalerweise über mehrere Iterationen hinweg) anzeigt, und das alternative Release-Burn-Down-Diagramm, das im Grunde das Gleiche tut, aber durch Zurücksetzen der Baseline Änderungen am Release-Content deutlich macht.


Azure Boards ermöglicht es Teams, Projekte mithilfe von Kanban-Tafeln, Rückständen, Team-Dashboards und benutzerdefinierten Berichten zu verfolgen. Eine Drag-and-Drop-Oberfläche erleichtert die Planung von Sprints, und die Verfolgung von Elementen ermöglicht den Teams Transparenz und Nachvollziehbarkeit dessen, woran gearbeitet wird. Es verfügt über integrierte Scrum-Tafeln und Planungswerkzeuge, so dass sie während Sprints, Stand-Ups und Reviews zusammenarbeiten können. Teams können Dashboards und Workflows anpassen und für die Echtzeit-Kommunikation mit Microsoft Teams und Slack integrieren.

Jira Software unterstützt Scrum und andere agile Projektmanagementmethoden speziell für die Software-Entwicklung. Es verfügt über ein Scrum-Board, um Sprints zu planen, Rückstände aufzulisten, Stories zu schätzen, den Umfang anzupassen, die Geschwindigkeit zu überprüfen und Probleme neu zu priorisieren. Teams können ihre benutzerdefinierten Workflows und Problemtypen erstellen, um Sprints besser verfolgen und verwalten zu können. Eine Schulung in Jira (siehe Jira Seminare) wird als Training in Jira empfohlen. Weitere Funktionen umfassen ein Dashboard für Standups und verschiedene Berichte für Rückblicke.

Haben Sie Fragen?
  • 0221 82 80 90
  • Chat offline
98.641
TEILNEHMENDE
1.607
SEMINARTHEMEN
25.701
DURCHGEFÜHRTE SEMINARE
aegallianzaxabayerElement 1boschdeutsche-bankdeutsche-postdouglasfordfujitsuhenkelhermeslufthansamercedesnokiasonytelekomvwzdf