germanyuksettings
Präsenz + Online Schulungen: Bei uns, bei Ihnen oder online - Sie haben die Wahl!

Buchen Sie Ihr Wunschseminar als Präsenz-Schulung bei uns im Schulungszentrum in Köln, als Inhouse-Schulung bei Ihnen oder als Online-Training - ganz wie es für Sie am besten passt!

Mehr Infos
Stand 22.07.: Stufe 1 in Köln und Stufe 0 in NRW - Präsenz Seminare im Schulungszentrum werden durchgeführt. →Regeln nach Stufe

Was bedeutet SQL Artikel

Die SQL (mehr dazu SQL Training) (Structured Query Language) Access (mehr Infos Access Seminare) Group, ein offenes Industriekonsortium, dem viele große SQL-Datenbankhersteller und eine Reihe von Datenbank-Tool-Entwicklern angehören, entwickelt eine gemeinsame eingebettete SQL-Sprachschnittstelle für die Client-Server-Interoperabilität in OSI-Umgebungen (Open Systems Interconnection). Im Folgenden werden, um Teilnehmern von SQL Schulungen die Tragweite deutlich zu machen, einige Proceedings zum Thema SQL vorgestellt. Der interessierte Leser kann die vollständigen Artikel unter https://ieeexplore.ieee.org/Xplore/home.jsp finden.

Das automatische Parsen von SQL-Abfragen aus natürlichen Sprachen kann Laien den Zugriff auf Datenbanken erleichtern und die Effizienz der Informationsnutzung verbessern. Es handelt sich um ein langfristiges Forschungsthema, das in letzter Zeit die Aufmerksamkeit der relevanten Gemeinschaften erhalten hat. Obwohl frühere Forschungen einige praktikable Lösungen geliefert haben, berücksichtigen die meisten von ihnen nur Tabellenschemata und natürlichsprachliche Fragen beim Parsen von SQL-Abfragen, und verwenden keine Tabelleninhalte. Wir stellen fest, dass Tabelleninhalte für einige Benutzerfragen hilfreichere Informationen liefern können. In diesem Beitrag schlagen wir einen neuartigen Ansatz für neuronale Netze, F-SQL, vor, der sich auf die Lösung des Problems der Nutzung von Tabelleninhalten konzentriert. Insbesondere setzen wir den Gate-Mechanismus ein, um Tabellenschemata und Tabelleninhalte zu verschmelzen und eine differenziertere Darstellung über Tabellenschemata zu erhalten. Wir testen diese Idee auf den WikiSQL- und TableQA-Datensätzen. Die experimentellen Ergebnisse zeigen, dass F-SQL auf WikiSQL und TableQA neue Spitzenergebnisse erzielt.

Der stichwortbasierte Zugriff auf strukturierte Daten hat sowohl in der Forschung als auch in der Industrie als Mittel zur Erleichterung des Zugriffs auf Informationen an Zugkraft gewonnen. In den letzten Jahren haben die Forschungsgemeinschaft und Anbieter von Big-Data-Technologien viel Aufwand in die Entwicklung neuer Ansätze für die Stichwortsuche über strukturierte Daten gesteckt. Der Zugriff auf diese Daten über strukturierte Abfragesprachen, wie SQL oder SPARQL, kann für Endbenutzer, die an webbasierte Suchsysteme gewöhnt sind, schwierig sein. Um dieses Problem zu überwinden, wird die Schlagwortsuche in Datenbanken zur Technologie der Wahl, obwohl ihre Effizienz- und Effektivitätsprobleme immer noch eine großflächige Verbreitung verhindern. In dieser Arbeit konzentrieren wir uns auf Graphdaten und schlagen die TSA+BM25- und TSA+VDP-Schlüsselwortsuchsysteme über RDF-Datensätzen vor, die auf dem Ansatz der "virtuellen Dokumente" basieren. Dieser Ansatz ermöglicht eine hohe Skalierbarkeit, da er den größten Teil der Rechenkomplexität offline verlagert und dann hocheffiziente Text-Retrieval-Techniken und Datenstrukturen nutzt, um die Online-Phase auszuführen. Nichtsdestotrotz skalieren Text-Retrieval-Techniken gut für große Datensätze, müssen aber an die Komplexität strukturierter Daten angepasst werden. Die neuen Ansätze, die wir vorschlagen, sind effizienter und effektiver im Vergleich zu State-of-the-Art-Systemen. Insbesondere zeigen wir, dass unsere Systeme auf RDF-Datensätze mit Hunderten von Millionen Triples skalieren und konkurrenzfähige Ergebnisse in Bezug auf die Effektivität erzielen.

Im bestehenden Sicherheitssystem erfolgt die Authentifizierung auf Benutzerebene. Die vom Benutzer eingegebene Benutzerkennung und das Passwort werden am Ende des Anmeldevorgangs überprüft, wenn die Benutzerkennung und das Passwort existieren, kann der Benutzer auf das System zugreifen. Aber einige schlaue Benutzer verwenden SQL-Injection, um die Sicherheit der Datenbank (mehr Infos Datenbank Schulungen) zu verletzen, indem sie wilde Zeichen in SQL verwenden. Manchmal verwenden sie auch SQL-Anweisungen, um den Anmeldevorgang zu verwirren. Sie übergeben die Unterabfrage von SQL im Passwortfeld anstelle des Passworts, um die Bestätigung zu erhalten. Hier müssen wir ein sicheres System für den Authentifizierungszugriff entwickeln und einen SQL INJECTION-Angriff anwenden, um dessen Sicherheit zu überprüfen.

Webanwendungen (mehr Infos Webanwendungen Schulungen) sind eine tragende Säule der heutigen Welt. Die Gesellschaft ist für geschäftliche und alltägliche Aufgaben auf sie angewiesen. Aufgrund ihrer umfangreichen Nutzung sind Webanwendungen ständigen Angriffen durch Hacker ausgesetzt, die ihre Schwachstellen ausnutzen, um den Geschäftsbetrieb zu stören und auf vertrauliche Informationen zuzugreifen. SQL Injection und Remote File Inclusion sind die beiden am häufigsten verwendeten Exploits und Hacker bevorzugen eher einfache als komplizierte Angriffstechniken. Da die Zahl der Internetnutzer täglich steigt, werden die Schwachstellen eines Systems, das angegriffen wird, immer einfacher. SQL Injection ist eine der häufigsten Angriffsmethoden, die heutzutage verwendet wird. Havij ist eines der Tools, die für die Implementierung von SQL Injection verwendet werden und die in diesem Beitrag besprochen werden. Unser Forschungsziel ist es, die Verwendung von Havij bei Penetrationstests in der IT-Branche zu analysieren und verschiedene auf dem Markt erhältliche SQL-Injection-Tools zu vergleichen.

In den letzten Jahren haben sowohl Web-Technologien als auch XML (siehe XML Seminare) eine breite Anwendung in der Industrie gefunden. Web-Services haben für vernetzte Anwendungslösungen zunehmend an Bedeutung gewonnen, da die Geschäftsprozesse durch den Einsatz von Web-Services nicht mehr an unternehmensbezogene Grenzen gebunden sind. Um die beträchtliche Masse an wiederholter zeitaufwändiger Handcodierung auf niedriger Ebene zu vermeiden, wird in diesem Beitrag eine SQL-basierte Strategie zur automatischen Generierung von Webdiensten vorgestellt, die es Benutzern ermöglicht, personalisierte Webdienste automatisch durch SQL-Anweisungen mit zusätzlichen, in der Strategie definierten benutzerdefinierten Tags zu generieren. Durch den Einsatz dieser Strategie können Unternehmen den Entwicklungszyklus verkürzen und die Kosten für finanzielle und personelle Ressourcen reduzieren. Schließlich wird eine Architektur implementiert, mit der dynamische Webdienste automatisch erstellt werden können. Die Versuchsergebnisse beweisen, dass die vorgeschlagene SQL-basierte Strategie zur automatischen Generierung von Webdiensten einfach und erweiterbar ist, um Webdienste zur Laufzeit zu erstellen und einzusetzen.

Die Transaktionsverarbeitung ist für mobile und Web-Anwendungen von wachsender Bedeutung. Ticketbuchung, Flugreservierung, e-Banking, e-Payment und die Buchung von Urlaubsarrangements sind nur einige Beispiele. Aufgrund von temporären Verbindungsunterbrechungen sind die Synchronisation und konsistente Transaktionsverarbeitung zentrale Themen. Um Schwierigkeiten mit blockierten Transaktionen oder Kommunikationsverlusten zu vermeiden, haben mehrere Autoren und Technologieanbieter empfohlen, Optimistic Concurrency Control (OCC) zur Lösung des Problems einzusetzen. Wir schlagen eine Row Version Verifying (RVV)-Disziplin vor, um verlorene Aktualisierungen zu vermeiden und eine Art von OCC für diejenigen DBMS zu erreichen, die keine adäquate nicht blockierende Gleichzeitigkeitssteuerung bieten. Darüber hinaus werden die verschiedenen Mechanismen als Zugriffsmuster kategorisiert, um Programmierern einen allgemeinen Leitfaden für SQL-Datenbanken an die Hand zu geben. Die vorgeschlagenen SQL-Zugriffsmuster sind für alle transaktionalen Anwendungen mit unzuverlässiger Kommunikation (mehr dazu Kommunikation Training) und geringen Konfliktsituationen relevant. wir demonstrieren die vorgeschlagene Lösung anhand gängiger Datenbanksysteme wie Oracle (siehe Oracle Training) , DB2 und SQLServer.

 Spricht Ihre relationale Datenbank fließend SQL? Das lässt sich leicht herausfinden, denn die SQL (Structured Query Language) Test Suite ist jetzt kostenlos im Web verfügbar. SQL ist der Standard, der die Interoperabilität von DBMS-Produkten verschiedener Hersteller ermöglicht. Er definiert gemeinsame Datenstrukturen (Tabellen, Spalten, Ansichten usw.) und bietet eine Sprache zur Datenmanipulation, um diese Strukturen zu füllen, zu aktualisieren und abzufragen. Der Zugriff auf strukturierte Daten mit SQL unterscheidet sich deutlich von der Suche im Volltext von Dokumenten im Web. Strukturierte Daten im relationalen Modell bedeuten Daten, die in Tabellen dargestellt werden können. Jede Zeile repräsentiert ein anderes Element, und die Spalten stellen verschiedene Attribute des Elements dar. Spalten haben Namen und Integritätseinschränkungen, die gültige Werte angeben. Da die Spaltenwerte benannt und in einem konsistenten Format dargestellt werden, können Sie Zeilen auf der Basis ihres Inhalts präzise auswählen. Dies ist besonders hilfreich im Umgang mit numerischen Daten. Sie können auch Daten aus verschiedenen Tabellen auf der Basis übereinstimmender Spaltenwerte zusammenführen. Es ist auch möglich, nützliche Arten von Analysen durchzuführen, indem Sie Elemente auflisten, die in einer Tabelle enthalten sind und in einer Bezugstabelle fehlen, vorhanden sind oder bestimmte Attribute haben. Sie können aus einer großen Tabelle genau die Zeilen extrahieren, die von Interesse sind, sie neu gruppieren und einfache Statistiken über sie erstellen.
 
 Es wird darauf hingewiesen, dass in einer Client-Server-Umgebung die Verwendung von Standard-SQL (Structured Query Language) allein nicht ausreichend ist. Wenn sich der Client und der Server auf heterogenen Systemen befinden, die über ein Netzwerk (mehr Infos Netzwerk Schulungen) verbunden sind, müssen sie über ein gemeinsames Protokoll kommunizieren, um miteinander zu kooperieren. Der Autor beschreibt ein solches Protokoll, das von ANSI und ISO (mehr dazu ISO Seminar) entwickelt wird, und geht auch auf die Bemühungen eines Industriekonsortiums namens SQL Access ein, das diese Arbeit vorantreibt. Die SQL Access-Spezifikation verwendet RDA (Remote Database Access) als Kommunikationsmechanismus zwischen Datenbankanwendungen und Servern. Der Autor konzentriert sich auf den Kommunikationsaspekt der SQL Access-Spezifikation und bespricht den RDA-Standard in einigen Details. Es wird ein Beispiel für die Abbildung zwischen SQL-Anweisungen und RDA-Diensten vorgestellt und einige der Beiträge von SQL Access zum ISO-RDA-Standard werden diskutiert.

Haben Sie Fragen?
  • 0221 82 80 90
  • Chat offline
96.131
TEILNEHMENDE
1.594
SEMINARTHEMEN
25.194
DURCHGEFÜHRTE SEMINARE
aegallianzaxabayerElement 1boschdeutsche-bankdeutsche-postdouglasfordfujitsuhenkelhermeslufthansamercedesnokiasonytelekomvwzdf