germanyuksettings
Präsenz + Online Schulungen: Bei uns, bei Ihnen oder online - Sie haben die Wahl!

Buchen Sie Ihr Wunschseminar als Präsenz-Schulung bei uns im Schulungszentrum in Köln, als Inhouse-Schulung bei Ihnen oder als Online-Training - ganz wie es für Sie am besten passt!

Mehr Infos
Stand 22.07.: Stufe 1 in Köln und Stufe 0 in NRW - Präsenz Seminare im Schulungszentrum werden durchgeführt. →Regeln nach Stufe

Was bedeutet Online Schulung

Online Schulung ist ein essentieller Baustein, die Folgen der Corona-Krise abzuschwächen.
Im März 2020 drängten Organisationen auf der ganzen Welt darauf, als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie, die den Globus überschwemmte, Fernarbeit und Schulungsmaßnahmen einzuführen. Wenn Ihre Organisation zu Beginn der Pandemie Probleme hatte, ist das verständlich. Niemand hat mit dieser Krise gerechnet, aber jetzt ist es an der Zeit, sich dem Wandel zu stellen und die Instrumente und Strategien umzusetzen, die für den Erfolg in der Welt nach der Pandemie erforderlich sind. Alles ist digital geworden. Slack, Microsoft Teams (siehe Teams Schulungen) und Zoom sind alltägliche und unverzichtbare Kollaborations- und Kommunikationswerkzeuge für Remote-Teams geworden.

Virtual Classroom
Gehirnbasierte Lernprinzipien für maximalen Lerneffekt im Virtual Classroom.
Wollen Sie, dass Ihre virtuellen Trainingssitzungen längerfristig Wirkung zeigen? Als Trainer oder Dozent können wir von Neurowissenschaftlern viel darüber lernen, wie wir die Verbindungen zwischen den Neuronen in den Gehirnen unserer Lernenden stärken können.
Diese vier Schritte beschreiben den Lernprozess:
  •  Lernen Sie es (Sie sind neuen Informationen ausgesetzt)
  •  Kodieren Sie sie (Sie beginnen mit der Übertragung dieser Informationen vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis)
  • Abrufen (Sie rufen es aus dem Kurz- oder Langzeitgedächtnis ab)
  • Wenden Sie es an (Sie verankern dieses neue Wissen fest im Langzeitgedächtnis)



Beginnen Sie die Lernerfahrung bereits vor Beginn der Schulung, indem Sie sich mit dem ABC Ihrer Lernenden befassen:

Attitude:  Bevor sie zu Ihrer Online Schulung kommen, senden Sie ihnen eine Begrüßungsnachricht mit positiven Aussagen wie: "Dieser Web-Workshop wird interessant, unterhaltsam und produktiv sein. Ich garantiere Ihnen, dass Sie praktische Hilfsmittel mitnehmen werden, die Ihnen helfen werden, Ihre Aufgaben effektiver zu erledigen". Ihre positive Einstellung bereitet ihre Gehirne auf eine angenehme, unterstützende Erfahrung vor.
Behavior: Teilen Sie die Lernziele mit und stellen Sie sicher, dass sie sich auf die Ergebnisse konzentrieren (und nicht auf Aktivitäten, an denen sie während der Remote Schulung teilnehmen werden). Fügen Sie ein Video mit einer Erfolgsgeschichte aus einem vergangenen Workshop bei.
Cognitive: Stellen Sie eine herausfordernde Fallstudie zur Verfügung, um zu zeigen, welches Wissen während der Sitzung gewonnen werden kann. Erwägen Sie, ihnen ein kurzes Quiz zu geben, um ihr aktuelles Wissen zu testen.


Lernstoff zerkleinern
Ihre Herausforderung besteht darin, die Aufmerksamkeit der Menschen im virtuellen Classroom zu erhalten und zu halten. Mit dem Trend zum Mikrolernen sind kürzere Inhaltssegmente oft besser. Im virtuellen Classroom können Sie jedoch die Aufmerksamkeit Ihrer Lernenden erfolgreich 10 bis 15 Minuten lang auf ein Thema lenken, solange Sie nicht die ganze Zeit referieren.

In einem Führungsprogramm für Remote-Manager zeigen wir zum Beispiel ein zweiminütiges Video über ein inspirierendes Unternehmen, in dem die Mitarbeiter ihre Arbeit lieben. Wir laden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein, sich beim Ansehen zu fragen: "Was ist das Wichtigste an der Motivation Ihres virtuellen Teams zum Mitnehmen? Die Teilnehmer tippen dann ihren wichtigsten Takeaway in einen Chat-Pod ein, den wir laut nachbereiten. Wir folgen dem mit dem Lernpunkt, dass Arbeit für viele wenig Wert hat, wenn sie nicht zu einem höheren Zweck beiträgt. Dann bitten wir diese Remote-Manager, über eine neue Frage nachzudenken: "Wie werden Sie Ihr Handeln als virtuelle Führungskraft anpassen, um den Menschen zu helfen, den Zweck ihrer Arbeit zu verstehen?


Mal so, mal so
Sie haben wahrscheinlich schon von der Vergessenskurve gehört: Die Menschen vergessen 90 Prozent dessen, was sie innerhalb einer Woche nach einer Trainingseinheit gelernt haben. Unsere Gehirne sind so verdrahtet, dass sie alles ignorieren oder vergessen, was als überflüssig oder irrelevant betrachtet wird. Diese Filterfunktion ist eigentlich ein Überlebensmechanismus. Wir werden in jedem Augenblick mit fremden Informationen überflutet.

Wie John Medina in seinem fesselnden Buch "Brain Rules" (Gehirn-Regeln) erklärt: "Menschen schenken langweiligen Dingen keine Aufmerksamkeit. Wenn wir Lernaktivitäten entwerfen und durchführen, müssen wir Neuartigkeit, Humor und Überraschung einführen. 

In Ihren virtuellen Trainingssitzungen müssen Sie möglicherweise der Neigung Ihrer Lernenden zum Multitasking entgegenwirken. Sie gewinnen ihre Aufmerksamkeit durch den kreativen Einsatz von Neuem in den Übungen, die Sie entwerfen und durchführen. Setzen Sie eine Vielzahl von Interaktionswerkzeugen ein, um sie zu beschäftigen (Chat, Abstimmungen, Whiteboard, Zeichenwerkzeuge, Video, Audio, Emoticons und Breakout- R (siehe auch R Seminare) äume), ohne allzu abhängig von einem Lieblingswerkzeug zu werden.

Wir wissen, dass sich das Kurzzeitgedächtnis mit der Zeit verschlechtert. Eine Möglichkeit, es "durcheinander zu bringen", besteht darin, eine Fertigkeit oder ein Konzept vorzustellen; diskutieren und üben Sie es, legen Sie es dann beiseite und gehen Sie zu einem anderen Thema über. Kehren Sie später (am nächsten Tag oder in der nächsten Woche) zum Thema zurück und fügen Sie ein weiteres Element hinzu. Der Akt des Zurückrufens des zuvor Gelernten, des Hinzufügens zu diesem Wissen und der erneuten Anwendung verstärkt die Funktion des Gehirns, Inhalte vom Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis zu übertragen. Diese Lernmethode wird als "Spacing" bezeichnet und führt nachweislich zu einer besseren Langzeiterinnerung.

Mal drüber schlafen
Nein, Ihre Teilnehmer sollten während Ihrer Trainingssitzungen keine Nickerchen machen. Aber Neurowissenschaftler wissen, dass das wachende Gehirn Erinnerungen kodiert, während das schlafende Gehirn Erinnerungen konsolidiert. Eine Stunde langsamer Schlaf ermöglicht es dem Gehirn, Informationen vom Hippocampus (wo sich das Kurzzeitgedächtnis befindet) in den Neocortex (wo das Langzeitgedächtnis konsolidiert wird) zu verlagern. Langsamer Schlaf tritt zwischen REM-Zyklen (schnelle Augenbewegungen) auf, wenn wir nachts schlafen. Ein einstündiges Nickerchen nach einer Lernerfahrung könnte tatsächlich ein großer Segen für die Langzeiterinnerung sein.

Doch seien wir ehrlich, es ist normalerweise nicht praktikabel, unsere Teilnehmer Nickerchen machen zu lassen. Wie können wir also aus diesem Lernprinzip Kapital schlagen? Da sich das Kurzzeitgedächtnis mit der Zeit verschlechtert, ist es von Vorteil, wenn die Teilnehmer so kurz vor dem Schlafengehen lernen und lernen, wie sie können. Sie möchten, dass der Prozess der Konsolidierung von Informationen vom Kurzzeitgedächtnis zum Langzeitgedächtnis so bald wie möglich nach dem Lernereignis beginnt. Anstatt das virtuelle Training gleich morgens zu planen, sollten Sie es gegen Ende des Arbeitstages ansetzen. Stellen Sie dann Arbeitshilfen, Hilfsmittel oder Artikel zur Verfügung und ermutigen Sie die Teilnehmer, kritische Konzepte zu überprüfen, bevor sie nachts schlafen gehen.

Wenn Sie eine Prüfung ablegen müssen, lernen Sie bis zur Schlafenszeit und schlafen Sie dann gut, anstatt die ganze Nacht durchzumachen. Für eine Prüfung zu pauken funktioniert selten so gut wie das stückweise Durcharbeiten von Inhalten über mehrere Nächte hinweg, indem man Stück für Stück "darauf schläft".

Test und Wiederholungstest
Die meisten Menschen mögen Tests nicht, weil sie stressig sein können. Der wahre Wert von Tests besteht darin, dass sie das Abrufen und Anwenden von Informationen fördern. Daher stellt sich die Frage: "Wie kann man das Testen zum Spaß machen? Eine Möglichkeit besteht darin, den Testprozess so zu gestalten, dass die Teilnehmer belohnt werden, wenn sie richtig antworten, und bei falschen Antworten sanft umgeleitet werden. Wenn Sie Online-Spiele spielen, erleben Sie wahrscheinlich Musik, Glockenschläge und Ermutigung, wenn Sie etwas gut machen. Dieses Feedback aktiviert das Belohnungszentrum Ihres Gehirns. Sie haben ein gutes Gefühl bei dieser Erfahrung und möchten weitermachen.

Verwenden Sie es oder verlieren Sie es
Dieses letzte hirnbasierte Prinzip verstärkt die Notwendigkeit, neue Konzepte aktiv am Arbeitsplatz anzuwenden, z.B. ein von Ihnen eingeführtes Coaching-Modell zu praktizieren. Lassen Sie die Teilnehmer ein Arbeitsblatt zum Coaching ausfüllen, um zu überlegen, wie sie die Schritte des Modells auf eine Situation am Arbeitsplatz anwenden könnten. Platzieren Sie die Teilnehmer dann in Dreiergruppen in Online-Breakout-Räumen. Dort kann jede Person das Coaching eines Peers üben, während ein Beobachter Notizen macht und Feedback gibt. Wenn jeder Teilnehmer das Coaching geübt hat, bringen Sie ihn zurück in die vollständige Gruppe, um nach seinen Einsichten und Beobachtungen zu suchen.
Als Gestalter von Erfahrungen im virtuellen Classroom müssen wir jedoch über das synchrone Klassenzimmer-Ereignis hinausdenken und Möglichkeiten für die Teilnehmer schaffen, das Gelernte anzuwenden, ihre Ergebnisse auszuwerten und ihren Kollegen zu berichten. Sie könnten eine Website für soziale Zusammenarbeit wie Yammer in den Lernmix aufnehmen. Bitten Sie die Teilnehmer, das Coachinggespräch mit dem eigentlichen Mitarbeiter bei der Arbeit zu führen. Geben Sie ihnen ein Reflexionsarbeitsblatt, um ihre Arbeit zu bewerten, und fügen Sie eine Aufgabe nach der Online Schulung hinzu, um ihre Reflexionen mit ihren Kollegen zu teilen.


Haben Sie Fragen?
  • 0221 82 80 90
  • Chat offline
96.131
TEILNEHMENDE
1.594
SEMINARTHEMEN
25.194
DURCHGEFÜHRTE SEMINARE
aegallianzaxabayerElement 1boschdeutsche-bankdeutsche-postdouglasfordfujitsuhenkelhermeslufthansamercedesnokiasonytelekomvwzdf