germanyuksettings

Was bedeutet Linux Distribution

Als freies und quelloffenes Betriebssystem (mehr dazu Betriebssystem Seminare) hat Linux (siehe auch Linux Seminar) im Laufe der Zeit mehrere Distributionen hervorgebracht und seine Flügel ausgebreitet, um eine große Gemeinschaft von Benutzern zu umfassen. Von Desktop-/Heimanwendern bis hin zu Enterprise-Umgebungen hat Linux dafür gesorgt, dass jede Kategorie etwas hat, worüber sie sich freuen kann.

MX Linux

MX Linux führt die Liste dank seiner hohen Stabilität, seines eleganten und effizienten Desktops sowie seiner einfachen Lernkurve an. Es ist ein mittelschweres, desktoporientiertes Linux-Betriebssystem, das auf Debian (siehe auch Debian Seminar) basiert. Es zeichnet sich durch eine einfache Konfiguration, solide Leistung und einen mittelgroßen Speicherplatz aus. Es ist für alle Arten von Benutzern und Anwendungen ausgelegt.

Außerdem ist es im Wesentlichen benutzerorientiert. Um sicherzustellen, dass das System sofort funktioniert, wird es mit einer gewissen Menge an unfreier Software ausgeliefert. Einzigartig an MX-Linux ist, dass es standardmäßig mit systemd (System- und Dienstmanager) ausgeliefert wird, der jedoch aufgrund der Kontroversen um ihn deaktiviert ist. Stattdessen wird systemd-shim verwendet, das die meisten, wenn nicht sogar alle systemd-Funktionen emuliert, die erforderlich sind, um die Helfer auszuführen, ohne den init-Dienst zu verwenden.

Kali Linux

Offensive Security ist der Entwickler und Betreuer dieser großartigen Linux-Distribution. Diese Distribution ist  Debian-basiert. Das primäre Ziel hinter dem Design (siehe Design Seminare) und der Entwicklung von Kali Linux war es, ein Linux-System zu haben, das einwandfrei im Umgang mit digitaler Forensik (mehr dazu Forensik Seminare) und Netzwerk-Penetrationstests ist. Kali Linux ist die bessere Hälfte für Benutzer, die ihre Hacking-Fähigkeiten testen wollen. Es kommt vorkonfiguriert und vorinstalliert mit allen benötigten Netzwerktest- und Penetrationstools, die Sie auf Ihrem Hacking-Abenteuer brauchen könnten. Zu diesen Out-of-the-Box-Tools gehören unter anderem Maltego, Metasploit (mehr Infos Metasploit Schulung) Framework, Aircrack-ng und Nmap. Die Studenten von Penetrationstests und Cybersecurity finden die erwähnten Tools sehr nützlich. Außerdem handelt es sich nicht um ein gewöhnliches Linux-Betriebssystem. Das Beherrschen von Kali schafft eine Tür zu großartigen Karrieremöglichkeiten in der Cybersecurity. Es ist zertifizierbar durch die Bereitstellung von Industrie-Standard-Zertifizierungen. Solche Zertifizierungen umfassen Kali Linux Certified Professional und Penetration Testing with Kali. Aussagekräftige Dokumentationen und ebooks zu Kali Linux und dessen Beherrschung existieren bereits im Web. Diese Distribution nutzt den APT-Paketmanager. Wenn Sie sich von Kali Linux angesprochen fühlen, können Sie es unter diesem Link herunterladen und die Installationsanweisungen unter diesem Link erhalten.

Solus

Solus ist eine Linux-Distri, die Ende 2015 auf den Markt kam und als vielseitiges Betriebssystem für jedermann vermarktet wurde. Es wurde von Grund auf mit dem allgemeinen Gerätebenutzer im Hinterkopf entwickelt und hat sich in den letzten Jahren zu einer der am meisten genutzten Distributionen entwickelt. Es wird als einfach einzurichten und funktional auf den meisten Geräten angepriesen. Sie können nicht nur zwischen den gängigen Desktop-Oberflächen (Budgie, Gnome, MATE und Plasma) wählen, sondern auch die Vorteile von Firefox, Thunderbird und anderer Software nutzen, die Sie bereits auf Ihrem Windows-basierten Rechner verwenden. Solus ermöglicht Ihnen die Verwaltung von Daten, von Dokumenten bis hin zu Musik, im Bereich "Dateien", und auf alle Apps (mehr dazu Apps Schulungen) können Sie über das Software-Center zugreifen.
Kreative Typen können viel von der Verwendung von Solus profitieren, egal ob sie Animatoren, Grafikdesigner, Redakteure oder in einem anderen Bereich der Inhaltserstellung tätig sind, da Solus eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten bietet. Linux-Entwickler können Backend-Webdienste oder Treiber schreiben und eine Fülle von Compilern, Editoren, Versionskontrollsystemen und Programmiersprachen (siehe auch Programmiersprachen Schulung) nutzen, sowie eine Verbindung zu Virtualisierungs- und Containerisierungstechniken herstellen.

Auch Gamer werden die Fähigkeiten von Solus genießen. Mit der integrierten Unterstützung für eine Vielzahl von Gamepads und Controllern können Gamer ihre Lieblingsgeräte in einer Plug-and-Play-Umgebung nutzen. Wenn es Zeit ist, es professionell zu halten, bietet Solus LibreOffice, das Produktivitätsanwendungen für private und professionelle Anwender enthält.

Manjaro 

Manjaro basiert auf einer anderen Linux-Distribution namens Arch. Beide zielen darauf ab, hochmoderne Software bereitzustellen, ohne Ihren PC zu verstopfen, aber Manjaro ist einsteigerfreundlicher. Das Mutterprogramm Arch ist auf fortgeschrittene, technisch versierte Benutzer abgestimmt, die besser durch das Backend von Linux navigieren können als Mickey Mouse in Disney World. Stattdessen konzentriert sich die Manjaro-Software auf Benutzerfreundlichkeit für Einsteiger und fortgeschrittene Benutzer gleichermaßen, ohne all die guten Dinge zu entfernen, die Arch gut machen.
Außerdem verfügt Manjaro über die Fähigkeit, die Hardware (mehr dazu Hardware Training) Ihres Systems automatisch zu erkennen und die passende Software zu installieren, genau wie ein Windows-basierter Rechner. Hinter Manjaro stehen Tausende von Apps, die explizit für diese Distribution entwickelt wurden, darunter viele beliebte Alternativen zu MS Office (mehr dazu Office Seminar) , und eine Community, die sowohl Einsteigern als auch fortgeschrittenen Nutzern gerne hilft. Manjaro bietet sogar vier offizielle Geschmacksrichtungen an: Die XFCE-Edition, die schnell und leichtgewichtig ist; die umfangreichere KDE-Edition, die mehr auf Medien fokussiert und visuell ansprechend ist; die Gnome-Edition mit einer hochgradig anpassbaren Benutzeroberfläche; und die Architect-Edition für diejenigen, die jedes Detail der Einrichtung und Konfiguration anpassen wollen.

Arch Linux

Für diejenigen, die sich nicht an einer Benutzeroberfläche stören, die Ergebnisse über Freundlichkeit stellt, ist Arch Linux eine gut angesehene Distribution. Diejenigen, die ältere PCs haben oder einfach nur verhindern wollen, dass ihr Betriebssystem ihre Geräte vollstopft, werden von dem Terminal profitieren, mit dem Benutzer angepasste Builds und Softwarepakete herunterladen und installieren können. Auf der anderen Seite bedeutet diese Freiheit, dass die Benutzer jede Software herunterladen und über alle Anpassungen selbst entscheiden müssen.
Diese Distribution stellt sauberes Coding über alles, was die fortgeschrittene Version für neuere Linux-Benutzer einschüchternd machen kann. Allerdings basiert Manjaro auf dem Framework von Arch Linux und ist für Neulinge viel nachsichtiger als sein Vorbild. Diese spezielle Distribution eignet sich gut für Benutzer, die ein überflüssiges System mit minimalem Durcheinander wünschen, aber Anfänger sollten vielleicht andere Optionen in Betracht ziehen.


Fedora Linux

Lassen Sie sich nicht von dem dummen Namen dieser Distribution täuschen; es ist ein flexibles Betriebssystem mit drei verschiedenen Optionen, je nach Ihren Bedürfnissen. Eine Workstation-, eine Server- und eine Cloud-zentrierte Version sind alle verfügbar. Darüber hinaus verfügt die Workstation-Version über exzellente Werkzeuge für spezielle Bedürfnisse, wie z.B. Spiele, Design und sogar Robotik, unter anderem. Fedora verwendet hauptsächlich die GNOME-3-Oberfläche, aber es sind auch Versionen mit anderen Desktop-Umgebungen verfügbar.
Die beiden Hauptversionen sind Fedora Workstation und Fedora Server, obwohl neue Editionen von Fedora auch IoT, Silverblue und CoreOS umfassen. Fedora Workstation ist für jeden gedacht, von Studenten und Anfängern bis hin zu professionellen Anwendern in Unternehmen. Es verfügt über beeindruckende Repositories und Projekt-Hosting, die es den Nutzern erlauben, Builds und Code in der Community mit Leichtigkeit zu teilen.

Fedora Server ermöglicht es Anwendern, Software auf Cloud-basierten oder physischen Linux-basierten Servern auszuführen. Webmaster und Systemadministratoren mit Kenntnissen über jedes Betriebssystem können die neueste und beste proprietäre und Open-Source-Software nutzen. Diejenigen, die an einem One-Stop-Shop für ihre Linux-Netzwerke interessiert sind, können die Vorteile von DNS-Diensten, Zertifikatsintegration, Windows-Domänenintegration und Identitätsmanagement (siehe Identitätsmanagement Schulungen) nutzen.

Fedora ist bekannt für häufige Versions-Updates, manchmal im Abstand von Wochen oder Monaten, die die neuesten Programme und Funktionen integrieren, die für Linux-Systeme verfügbar sind. Solch ein schneller Update-Zeitplan macht die Distribution weniger zuverlässig für diejenigen, die neue Produkte testen, aufgrund des kurzen Zyklus zwischen den Versionen und des erhöhten Risikos von instabilen Builds. Es ist jedoch hervorragend für diejenigen, die an der Spitze der Linux-Entwicklung stehen wollen.

129.311
TEILNEHMENDE
2.561
SEMINARTHEMEN
32.036
DURCHGEFÜHRTE SEMINARE
aegallianzaxabayerElement 1boschdeutsche-bankdeutsche-postdouglasfordfujitsuhenkelhermeslufthansamercedesnokiasonytelekomvwzdf