Schulung Java DevOps - CI mit Docker und Kubernetes

5 Tage / S2122

Neues Seminar

Schulungsformen

Offene Schulung

  • 5 Tage
  • 6 Termine
  • 2.660,00 zzgl. MwSt.
  • Köln, Berlin

Learning & Networking in einem. Garantierte Durchführung ab 1 Teilnehmer.

Inhouse-/Firmenschulung

  • 5 Tage - anpassbar
  • Termin nach Wunsch
  • Preis nach Angebot
  • In Ihrem Hause oder bei der GFU

Inhalte werden auf Wunsch an die Anforderungen Ihres Teams angepasst.

Individualschulung

  • 5 Tage - anpassbar
  • Termin nach Wunsch
  • Preis nach Angebot
  • In Ihrem Hause oder bei der GFU

1 Teilnehmer = max. Fokus aufs Fachliche und max. Raum für individuelle Fragen.

Beschreibung

Development und Delivery mit Docker und Kubernetes. Von der Entwicklung containerisierter Java-Anwendungen bis zum automatisierten Rollout per Continuous Delivery in einen Kubernetes-Cluster.
In diesem Seminar erlernen Sie zunächst die Nutzung von Docker und Kubernetes für Java-Anwendungen. Im Blickpunkt liegen hier die Werkzeuge, Konzepte und Vorgehensweisen der Container-Umgebung Docker und der Orchestrierungsplattform Kubernetes, die Sie zur Bereitstellung containerisierter Java/JEE-Anwendungen benötigen. Daran anschließend nutzen Sie Jenkins zum Aufbau von Pipelines für das Ausrollen der Anwendungen in einem Kubernetes-Cluster. Sie erstellen aus Java-SE und -EE-Anwendungen lauffähige Images, betreiben sie in Kubernetes und automatisieren den Rollout mittels Continuous Delivery. Weiterhin nutzen Sie eine lokale IDE im Zusammenspiel mit Kubernetes.

Schulungsziel

Nach diesem Seminar beherrschen Sie die Grundlagen von Docker und Kubernetes und können Java/JEE-Anwendungen damit betreiben und automatisiert qualitätsgesichert in Kubernetes-Cluster ausrollen.

Details

1.-3. Tag: Auch separat buchbar als Docker und Kubernetes für Java-Entwickler

  • Docker
    • Motivation für den Einsatz von Container-Images
    • Gegenüberstellung virtuelle Maschine vs. Container
    • Begrifflichkeiten: Image, Registry, Container
    • Docker-Kommandos im Überblick
    • Docker-Images laden, verwalten, starten
    • Port-Mapping
    • Logs einsehen
    • Kommandos im Container ausführen
    • Image-Erstellung: 
    • Dockerfiles
    • Java/JEE-Anwendung in Image packen
    • Eigene Basisimages erstellen, bspw. für provisionierte EE-Server
    • Multi-Stage-Builds zur Optimierung der Image-Größe nutzen
    • Volumes einrichten und nutzen
    • Registrys einsetzen
  • Kubernetes
    • Motivation für die Orchestrierung von Containern mit Kubernetes
    • Grundsätzlicher Aufbau der Plattform
    • Deklarativer Ansatz
    • YAML-Files zur Beschreibung von Kubernetes-Objekten
    • Building Blocks von Kubernetes
    • Pod
    • Deployment, Replica Set
    • Service
    • Volume, Volume Claim, Persistent Volume Claim, Storage Provider
    • Nodeport, Loadbalancer und Ingress
    • Namespace
    • Secret
    • Config Map
    • Stateful Set
    • Job
    • Vorbereitung und Überwachung
    • Init Container
    • Readiness und Liveness Probe

4.-5. Tag: Auch separat buchbar als Continuous Delivery mit Jenkins und Kubernetes

  • Continuous Delivery
    • Motivation für Automatisierung
    • Abgrenzung Continuous- Integration, Delivery, Deployment
    • Überblick unterschiedliche Vorgehensweisen für Deployment
    • Jenkins
    • Kurzer Überblick
    • Declarative Pipelines
    • Kubernetes-Plugin (Buildschritte in Pods ausführen)
    • Nutzen von Credentials
    • Docker-Build in Container
    • Benutzerinteraktion in Pipelines
    • GitOps
    • Deployen von Kubernetes Manifesten aus Git
    • Grundlegende Vorgehensweise
    • Überblick über Tools
    • Argo-CD als Beispiel
    • Deployment aus Jenkins-Pipeline
  • Lokale Entwicklung
    • Generelle Problemstellung
    • Entwickeln von lokaler IDE gegen Kubernetes-Cluster
    • Einfaches Bereitstellen von Umgebungen für lokales Testen
    • Überblick Werkzeuge (Skaffold, DevSpace, Telepresence, ...)
    • Vorgehensweisen für Java (EE)-Anwendungen
    • Möglichkeiten der gängigen Java IDEs

Zur Vertiefung der Themen dienen umfangreiche Übungen, in denen praxisnahe Java/JEE-Beispielanwendungen zum Einsatz kommen: Standalone-Anwendungen, EE-Anwendungen, Persistenz mit Datenbanken. Darüber hinaus wird eine realistische Jenkins Pipeline für Continuous Delivery erstellt und die lokale Entwicklung in einer IDE im Zusammenspiel mit Kubernetes erprobt.

Dieser Kurs richtet sich an Entwickler und Teamleiter, die Java/JEE-Anwendungen für Container-Umgebungen entwickeln, in Docker/Kubernetes betreiben und mit Continuous Delivery ausrollen wollen.
Grundlegende Java-Kenntnisse werden vorausgesetzt. Kenntnisse über Linux und Networking sind hilfreich, werden aber nicht vorausgesetzt.


Lernmethode: Ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis
Unterlagen: Seminarunterlagen oder Fachbuch zum Seminar inklusive, das man nach Rücksprache mit dem Trainer individuell auswählen kann
Arbeitsplatz: PC/VMs für jeden Teilnehmer
Hochwertige und performante Hardware
Große, höhenverstellbare Bildschirme
Zugang zu Ihrem Firmennetz erlaubt
Lernumgebung: Neu aufgesetzte Systeme für jeden Kurs in Abstimmung mit dem Seminarleiter.
Arbeitsmaterialien: Din A4 Block, Notizblock, Kugelschreiber, USB-Stick, Textmarker, Post-its
Teilnahmebescheinigung: Wird am Ende des Seminars ausgehändigt, inkl. Inhaltsverzeichnis
Teilnehmerzahl: min. 1, max. 8 Personen
Garantierte Durchführung : Ab einem Teilnehmer
Schulungszeiten: 5 Tage, 1. Tag 10:00 - 17:00 Uhr, Folgetage 09:00 - 16:00 Uhr
Ort der Schulung: GFU Schulungszentrum

GFU Schulungszentrum
Am Grauen Stein 27
51105 Köln-Deutz
oder europaweit bei Ihnen als Inhouse-Schulung
Räumlichkeiten: Helle und modern ausgestattete Räume mit perfekter Infrastruktur
Preisvorteil : Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenfrei teil.
All-Inclusive: Frühstück, Snacks und Getränke ganztägig, Mittagessen im eigenen Restaurant, täglich 6 Menüs, auch vegetarisch
Barrierefreiheit: Das GFU-Schulungszentrum(Am Grauen Stein 27) ist barrierefrei
Rechnungsstellung: Erst nach dem erfolgreichen Seminar. Keine Vorkasse.
Stornierung: Kostenfrei bis zum Vortag des Seminars
Vormerken statt buchen: Sichern Sie sich unverbindlich Ihren Seminarplatz schon vor der Buchung - auch wenn Sie selbst nicht berechtigt sind zu buchen
Bildungsgutschein: Bildungsscheck NRW, Bildungsprämie

Kundenbewertungen

Zu diesem Seminar wurden noch keine Bewertungen abgegeben.

Buchungsmöglichkeiten

Offene Termine

16.09.-20.09.2019
2.660,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
23.09.-27.09.2019
2.680,00
Berlin    Noch frei
Buchen Vormerken
04.11.-08.11.2019
2.680,00
Berlin    Noch frei
Buchen Vormerken
11.11.-15.11.2019
2.660,00
Köln   
Noch frei
09.12.-13.12.2019
2.660,00
Köln   
Noch frei
16.12.-20.12.2019
2.680,00
Berlin    Noch frei | Buchen | Vormerken
Kein passender Termin? Termin
vorschlagen
Buchen ohne Risiko:
  • Keine Vorkasse
  • Kostenfreies Storno bis zum Vortag des Seminars
  • Rechnung nach erfolgreichem Seminar
  • All-Inclusive-Preis
  • Garantierter Termin und Veranstaltungsort
  • Preise pro Person zzgl. Mehrwertsteuer
  • Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenfrei teil

Firmenschulung

Im GFU Schulungszentrum

Anfragen

Inhouse-Schulung

In Ihrem Hause
Auswählen
Wo soll Ihre Schulung stattfinden?
  • Europaweit
  • GFU Schulungszentrum
  • Berlin
  • Bremen
  • Düsseldorf
  • Dortmund
  • Dresden
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • Hannover
  • Köln
  • Leipzig
  • Mannheim
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
Weiterer Ort:

Anfragen

Individualschulung

Auswählen
Wo soll Ihre Schulung stattfinden?
  • Im GFU Schulungszentrum oder in Ihrem Hause Europaweit
  • Berlin
  • Bremen
  • Düsseldorf
  • Dortmund
  • Dresden
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • Hannover
  • Köln
  • Leipzig
  • Mannheim
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
Weiterer Ort:

Anfragen

Das GFU-Sorglos-Paket

Diese kostenfreien Serviceleistungen sind während des Buchungsprozesses ganz einfach auswählbar.


Shuttle Service
Shuttle-Service

Machen Sie sich keinen Kopf um die Anreise! Unser Shuttle fährt Sie. Oder Sie parken einfach auf einem extra für Sie reservierten Parkplatz.

Hotel

Hotelreservierung

Hotelzimmer gesucht? Wir organisieren Ihnen eins. Ihr Vorteil: Sie sparen Zeit und Geld!

Verpflegung

Verpflegung

Gesund oder lecker? Warum nicht beides? Freuen Sie sich auf unsere kulinarische Verpflegung!

Parkplätze

Parkplätze

Parkplätze sind in ausreichender Zahl vorhanden. Reisen Sie mit dem Auto an, reservieren wir Ihnen einen Parkplatz.

Arbeitsplatz



Eine Klasse eines Unternehmens will zusammen die Schulung Java DevOps - CI mit Docker und Kubernetes frequentieren

An dieser Stelle kann ein Inhouse-Training zum Thema Java DevOps - CI mit Docker und Kubernetes sachdienlich sein. Das Thema des Seminars kann nebenbei bemerkt in Abstimmung mit den Trainern erweitert oder abgerundet werden.

Haben die Schulungsteilnehmer allerdings Vorwissen in Java DevOps - CI mit Docker und Kubernetes, sollte der Anfang gekürzt werden. Eine Inhouse-Bildungsmaßnahme macht sich bezahlt ab drei Seminarteilnehmern. Die Firmen-Schulungen zum Thema Java DevOps - CI mit Docker und Kubernetes finden sporadisch in Wuppertal, Hannover, Hamburg, Essen, Bochum, Duisburg, Leipzig, Dortmund, Münster, Stuttgart, Bremen, München, Nürnberg, Frankfurt, Dresden, Berlin, Bonn, Bielefeld, Düsseldorf und Köln am Rhein in NRW statt.

Welche Thematiken passen zu Java DevOps - CI mit Docker und Kubernetes?

Eine erste Ergänzung findet sich in Java DevOps - CI mit Docker und Kubernetes mit

  • Docker-Images laden, verwalten, starten
  • Deployment, Replica Set
  • Argo-CD als Beispiel
  • Building Blocks von Kubernetes

Anzuraten ist auch ein Seminar von „Java 5/6/7/8 für Umsteiger“ mit dem Unterrichtsstoff von

  • NIO 2:
  • Beschreibung von WebServices durch ihre WSDL-Datei
  • Die neue for-Schleife
  • Ergebnisse von Threads mit Future abfragen

Für Firmenschulungen ist das Thema „Docker und Kubernetes für Java-Entwickler“ mit dem Unterrichtsstoff Docker Motivation für den Einsatz von Container-Images und Deklarativer Ansatz prädestiniert.

Für Help-Desk-Mitarbeiter passt auch eine Docker Administration/Operations - kompakt  Fortbildung. In diesem Workshop werden vor allen Dingen

  • Verfügbare Volume Plugins 
  • Container-Instanzen imitieren (Cpusets, Memorylimits und mehr)
  • Docker Basics  Container vs. VM: Bedarfsanalyse/Einsatzgebiete , Vor- und Nachteile , eingeschränkte Portierbarkeit
  • Portmappings
besprochen.

Haben Sie Fragen?
  • 0221 82 80 90
  • Chat offline
Empfangsdamen der GFU