germanyuksettings

Was bedeutet RankBrain


Was ist also Google (mehr dazu Google Training) RankBrain? Um es kurz zu machen: RankBrain ist ein KI-System mit maschinellem Lernen, das Suchanfragen interpretiert und die Suchergebnisse sortiert, um das Nutzererlebnis zu verbessern. RankBrain ist derzeit live und wirkt sich auf viele Suchanfragen aus und belohnt gute SEO-Praktiken. Wenn Sie also jetzt gute SEO-Praktiken anwenden, machen Sie einfach weiter so.

Google erhält täglich Millionen von Suchanfragen. Ungefähr 15 % aller eingehenden Google-Suchanfragen sind völlig neu. Dazu gehören neue Begriffe, Phrasen und Fragen. Um diese oft sehr komplexen Sprachmuster richtig zu bewerten und relevante Ergebnisse zu liefern, nutzt Google nach eigenen Angaben mehr als 200 verschiedene Signale, eine komplexe Infrastruktur und verschiedene Updates, die die Suchergebnisse verbessern sollen.

Nach jahrelanger Forschung implementierte Google das RankBrain-System, das nach einer kurzen Testphase Anfang 2015 weltweit ausgerollt wurde. RankBrain wurde zunächst getestet und mit echten Nutzern verglichen, die 70 % der neuen Suchanfragen richtig zuordneten, während RankBrain 80 % erreichte. Da das System nahezu selbstständig lernen kann, wurde es schnell zu einem festen Bestandteil der Google-Suche. Neben Links und semantischen Signalen als den wohl wichtigsten Rankingfaktoren ist RankBrain bereits zu einem der wichtigsten Signale geworden.

Verantwortlich dafür waren fünf Entwickler, die die Integration von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz im Kontext der Forschung vorantrieben. Mit der Übernahme von DeepMind im Jahr 2014 und der Berufung von Ray Kurzweil im Jahr 2012 hat das Unternehmen schon vor Jahren den Grundstein für die eigene Forschung im Bereich der künstlichen Intelligenz gelegt. Das kürzlich integrierte System RankBrain ergänzt das Hauptprodukt, die Google-Suche, um ein Framework, das insbesondere die Conversational Search, Slang-Begriffe und die Sprachsuche unterstützen soll und Google auch im Bereich der KI (siehe KI Seminare) für die Zukunft aufstellt.

Wie es funktioniert

Wie auch bei anderen Updates oder Änderungen am Kernalgorithmus gibt Google nicht viele Erklärungen dazu ab, wie die genauen Mechanismen von RankBrain funktionieren. Lediglich eine Pressemitteilung, die ein Interview mit Greg Corrado, Senior Research Scientist, enthält.[2] Demnach nutzt RankBrain künstliche Intelligenz zur Einbettung von Sprache in mathematische Einheiten, die Vektoren genannt werden. Erhält Rank Brain ein unbekanntes Wort oder eine Suchphrase in Form einer Anfrage, errät es die Bedeutung dieser Zeichen, indem es wichtige Ähnlichkeiten zu bereits in der Datenbank (siehe Datenbank Schulung) vorhandenen Wörtern sammelt; historische Suchanfragen werden in das System eingespeist. Sind diese Assoziationen korrekt, können sie in das Live-System integriert werden. Die Auslieferung der Suchergebnisse wird dann auf Basis der Daten so verändert, dass dem Nutzer relevante Webseiten und Anwendungen angezeigt werden können, insbesondere bei noch nie durchgeführten Suchen, bei Long-Tail-Begriffen oder bei mehrdeutigen Wörtern.

Rank Brain greift auf den Hummingbird-Algorithmus und die semantische Suche zurück, um die Bedeutung bestimmter Aussagen zumindest ansatzweise zu verstehen. Als Teil von Hummingbird werden einzelne Suchanfragen als Entitäten und nicht als Strings (Dinge, nicht Zeichenketten) behandelt und durch den Knowledge Graph annotiert, um z. B. die Art der Anfrage zu verstehen (transaktionale, navigatorische, informationelle Suche). Das System ist aber noch nicht in der Lage, komplexe Abfragen mit vielen Begriffen in unterschiedlichen Kontexten zu verarbeiten.

RankBrain soll daher speziell mit Anfragen umgehen, die aus Kombinationen mehrerer Begriffe bestehen, z. B. Long-Tail-Keywords, Fragen und Conversational Searches. Suchmaschinen hatten schon immer Probleme mit komplexer Sprache in der Mensch-zu-Maschine- Kommunikation (mehr Infos Kommunikation Schulungen) , da die Bedeutungen nicht modelliert werden konnten. RankBrain basiert offenbar auf einem Konversationsmodell, das in ein "Sequenz-zu-Sequenz-Framework" eingebettet ist.

Demnach verwendet das Modell einen Kontext aus vorherigen Suchen (Sequenz), um die nächste Sequenz zu erraten. Liegt das System richtig, werden die erratenen Sequenzen dann ebenfalls in den Kontext übertragen. Durch die Implementierung von maschinellem Lernen soll das System in Zukunft die Verarbeitung von komplexen Suchanfragen verbessern. Derzeit werden diese Suchanfragen noch von Ingenieuren bearbeitet, die dem System beibringen, wie es mit unbekannten Begriffen umgehen kann. Langfristig ist davon auszugehen, dass es diese Aufgabe selbstständig erledigen wird. 

SEO Impact

Ab heute gilt RankBrain als das drittwichtigste Signal bei der Sortierung der Suchergebnisse. Greg Corrado zeigte sich überrascht, dass das System besser funktioniert als erwartet. Zwar gab es kein Datum für den Rollout von RankBrain, aber das System unterstützt wohl schon seit Monaten die Interpretation von Suchanfragen. RankBrain ist nicht als Update oder Algorithmus zu verstehen, sondern vielmehr als ein Prozess, der die Suchmaschine beim Verstehen von Suchanfragen unterstützt.

RankBrain verarbeitet nicht unbedingt alle Suchanfragen, wie es beim Hauptsystem der Fall ist. Nur Suchanfragen, die noch nie zuvor gemacht wurden oder komplexe Anfragen mit mehreren Wörtern oder Phrasen durchlaufen dieses System. Synonymie, Mehrdeutigkeit, Bedeutung (Intension) und Signifikanz (Extension) sind linguistische Probleme, die Google zu lösen versucht, indem es dem System beibringt, Begriffe zu interpretieren und in Beziehung zueinander zu setzen.

Je größer die Datenbank ist, die die Google-Ingenieure kontinuierlich mit bereits erfolgten Suchanfragen vergrößern, desto genauer sind die Vorhersagen. Von künstlicher Intelligenz oder maschinellem Lernen im engeren Sinne ist RankBrain derzeit noch einige Entwicklungsschritte entfernt. Dennoch wird das System die gesprochene Sprache stärker zum Thema der Suchmaschinenoptimierung machen. Dies bezieht sich auch auf Aspekte wie Content Marketing (siehe auch Marketing Schulung) , semantisches Markup, strukturierte Daten und allgemein nützliche Website-Inhalte.

Sprache bei RankBrain

Die englische Sprache hat über 1M Wörter und Googles Technologie wurde auf der englischen Sprache aufgebaut. Die semantische Bedeutung und Interpretation von Wörtern, die über Googles große Datensätze ausgewertet werden, kann aufgrund der Menge an Nutzeranfragen (Datenmenge), Verhaltensmustern, etc. in Englisch erfolgen, so dass Google dies herausfinden kann.
 
RankBrain optimiert den Algorithmus selbstständig.

Je nach Keyword erhöht oder verringert RankBrain die Wichtigkeit von Backlinks, Content Freshness, Content Länge, Domain Authority, etc.

Dann wird untersucht, wie Google-Suchende mit den neuen Suchergebnissen interagieren. Wenn den Nutzern der neue Algorithmus besser gefällt, bleibt er bestehen. Wenn nicht, rollt RankBrain den alten Algorithmus zurück. RankBrain würde auch Umgebungskontexte berücksichtigen (z. B. den Standort des Suchenden) und daraus die Bedeutung extrapolieren, wo dies bereits geschehen ist.

Dies könnte ein einfacher Prozess des Verstehens sein, dass die Wortreihenfolge eine Funktion des Suchprozesses und nicht der Absicht sein kann.
Der Algorithmus von Google ist clever; er verändert sich ständig und passt sich an, um den Nutzern das beste Erlebnis zu bieten und um zu verhindern, dass Black Hat SEO-Taktiken die Suchergebnisse manipulieren. Ein Teil des Geheimnisses von Googles Suchalgorithmus ist, dass er eine MENGE von Ranking-Signalen berücksichtigt, bevor er Ergebnisse anzeigt

132.586
TEILNEHMENDE
2.830
SEMINARTHEMEN
32.729
DURCHGEFÜHRTE SEMINARE
aegallianzaxabayerElement 1boschdeutsche-bankdeutsche-postdouglasfordfujitsuhenkelhermeslufthansamercedesnokiasonytelekomvwzdf