germanyuksettings

Was bedeutet Suchmaschinen

Eine Suchmaschine ist ein Programm zur Recherche von Dokumenten im Web. Dieses Wiki beschreibt die grundsätzliche Arbeitsweise einer Suchmaschine. Bei Beispielen wird Google (siehe Google Schulungen) herangezogen, weil es die bekannteste Suchmaschine ist. Wer sich für die Suchmaschinenoptimierung interessiert, sei auf Wiki Suchmaschinenoptimierung verwiesen. Wer sich für das Berufsbild eines SEOs interessiert, sollte sich Wiki SEO anschaun. Wer sich bezüglich SEO (siehe SEO Seminare) schlau machen will, dem sei ein SEO Seminar empfohlen. Zielsetzung dieser Seminare ist eine Unabhängigkeit von SEO Agenturen. Nach diesen Seminaren ist der Teilnehmer in der Lage, SEO Agenturen besser bewerten zu können und eigene SEO-Aktivitäten selbst durchzuführen.

Was macht eine Suchmaschine?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie oft pro Tag Sie Google oder eine andere Suchmaschine verwenden, um das Web zu durchsuchen?

Ist es 5 Mal, 10 Mal oder manchmal sogar mehr? Wussten Sie, dass Google allein mehr als 2 Milliarden Suchanfragen pro Jahr durchführt?

Die Zahlen sind enorm. Suchmaschinen sind zu einem Teil unseres täglichen Lebens geworden. Wir nutzen sie als Lernhilfe, als Einkaufswerkzeug, zum Spaß und in der Freizeit, aber auch im Geschäftsleben.

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Suchmaschinen haben drei Hauptfunktionen:

  • Crawl: Sie durchsuchen das Internet nach Inhalten, indem sie den Code/Inhalt für jede gefundene URL durchsuchen.
  •  Index: Speichern und Organisieren der während des Crawling-Prozesses gefundenen Inhalte. Sobald sich eine Seite im Index befindet, ist sie im Rennen, um als Ergebnis relevanter Abfragen angezeigt zu werden.
  • Rank: Geben Sie die Inhaltsteile an, die die Anfrage eines Suchers am besten beantworten, d.h. die Ergebnisse werden nach der höchsten Relevanz und der geringsten Relevanz geordnet. 

Was ist Suchmaschinen-Crawling?

Crawling ist der Entdeckungsprozess, bei dem Suchmaschinen ein Team (siehe auch Team Training) von Robotern (bekannt als Crawler oder Spinnen) aussenden, um neue und aktualisierte Inhalte zu finden. Der Inhalt kann unterschiedlich sein - es kann eine Webseite, ein Bild, ein Video, eine PDF-Datei usw. sein - aber unabhängig vom Format wird der Inhalt durch Links entdeckt.
Was bedeutet dieses Wort?
Googlebot zum Beispiel ruft zunächst ein paar Webseiten ab und folgt dann den Links auf diesen Webseiten, um neue URLs zu finden. Indem der Crawler diesen Pfad der Links entlang hüpft, kann er neuen Content finden und in seinen Index namens Caffeine - eine riesige Datenbank (mehr Infos Datenbank Schulungen) mit gefundenen URLs - aufnehmen, der später abgerufen werden kann, wenn ein Suchender Informationen sucht, für die der Content auf dieser URL gut geeignet ist.

Was ist ein Suchmaschinenindex?
Suchmaschinen verarbeiten und speichern Informationen, die sie finden, in einem Index, einer riesigen Datenbank mit allen Inhalten, die sie entdeckt haben und die sie für gut genug halten, um sie den Suchenden zur Verfügung zu stellen.
Suchmaschinen-Ranking

Wenn jemand eine Suche durchführt, durchsuchen Suchmaschinen ihren Index nach hochrelevanten Inhalten und bestellen dann diese Inhalte in der Hoffnung, die Anfrage des Suchenden zu lösen. Diese Ordnung der Suchergebnisse nach Relevanz wird als Ranking bezeichnet. Im Allgemeinen kann man davon ausgehen, dass eine Website umso relevanter für die Suchanfrage ist, je höher das Ranking einer Website ist.

Es ist möglich, Suchmaschinen-Crawler ganz oder teilweise von Ihrer Website auszuschließen oder Suchmaschinen anzuweisen, bestimmte Seiten nicht in ihrem Index zu speichern. Dafür kann es zwar Gründe geben, aber wenn Sie möchten, dass Ihre Inhalte von Suchern gefunden werden, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass sie für Crawler zugänglich und indizierbar sind. Andernfalls ist er so gut wie unsichtbar.

Crawling: Können Suchmaschinen Ihre Seiten finden?

Wie Sie gerade erfahren haben, ist es eine Voraussetzung dafür, dass Ihre Website gecrawlt und indiziert wird, um in den SERPs aufzutauchen. Wenn Sie bereits eine Website haben, ist es vielleicht eine gute Idee, damit zu beginnen, zu sehen, wie viele Ihrer Seiten im Index stehen. Dadurch erhalten Sie einen guten Einblick in die Frage, ob Google alle Seiten crawlt und findet, die Sie möchten, und keine, die Sie nicht haben.

Eine Möglichkeit, Ihre indizierten Seiten zu überprüfen, ist "site:yourdomain.com", ein Betreiber der erweiterten Suche. Gehen Sie zu Google und geben Sie "site:yourdomain.com" in die Suchleiste ein. Dadurch werden die Ergebnisse zurückgegeben, die Google für die angegebene Website im Index hat:

Um genauere Ergebnisse zu erhalten, überwachen und verwenden Sie den Bericht über die Indexabdeckung in der Google Search Console. Sie können sich für ein kostenloses Konto für die Google Search Console anmelden, wenn Sie derzeit noch kein Konto haben. Mit diesem Tool können Sie unter anderem Sitemaps für Ihre Website einreichen und überwachen, wie viele eingereichte Seiten tatsächlich in den Google-Index aufgenommen wurden.

  • Wenn Sie nirgendwo in den Suchergebnissen auftauchen, gibt es dafür einige mögliche Gründe:
  • Ihre Website ist brandneu und wurde noch nicht gecrawlt.
  • Ihre Website ist nicht von externen Websites verlinkt.
  • Die Navigation Ihrer Website macht es einem Roboter schwer, sie effektiv zu crawlen.
  • Ihre Website enthält einen grundlegenden Code, Crawler-Direktiven genannt, der Suchmaschinen blockiert.





Suchmaschinen-Ranking-Algorithmen

Der Clou  in diesem Prozess besteht darin, dass die Suchmaschinen entscheiden, welche Seiten in den SERPS angezeigt werden sollen und in welcher Reihenfolge, wenn jemand eine Anfrage eingibt.
Dies wird durch den Einsatz von Suchmaschinen-Ranking-Algorithmen erreicht.
Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um Software, die über eine Reihe von Regeln verfügt, die analysieren, wonach der Benutzer sucht und welche Informationen er zurückgeben muss.
Diese Regeln und Entscheidungen werden auf der Grundlage dessen getroffen, welche Informationen in ihrem Index verfügbar sind.

Wie funktionieren Algorithmen für Suchmaschinen?
Im Laufe der Jahre haben sich Suchmaschinen-Ranking-Algorithmen weiterentwickelt und sind sehr komplex geworden.
Am Anfang (man denke an 2001) war es so einfach wie der Abgleich der Anfrage des Benutzers mit dem Titel der Seite, aber das ist nicht mehr der Fall.
Der Ranking-Algorithmus von Google berücksichtigt mehr als 255 Regeln, bevor er eine Entscheidung trifft, und niemand weiß genau, was diese Regeln sind.
Die Dinge haben sich sehr verändert, und jetzt sind maschinelles Lernen und Computerprogramme dafür verantwortlich, Entscheidungen auf der Grundlage einer Reihe von Parametern zu treffen, die außerhalb der Grenzen des Inhalts einer Webseite liegen.
Um es leichter verständlich zu machen, wird hier in einem vereinfachten Verfahren (siehe auch Verfahren Seminare) gezeigt, wie die Ranking-Faktoren von Suchmaschinen funktionieren:

Benutzerabfrage analysieren

Der erste Schritt besteht darin, dass Suchmaschinen verstehen, nach welcher Art von Informationen der Benutzer sucht.
Dazu analysieren sie die Suchanfrage (Suchbegriffe) des Benutzers, indem sie sie in eine Reihe von aussagekräftigen Keywords zerlegen.
Ein Keyword ist ein Wort, das eine bestimmte Bedeutung und einen bestimmten Zweck hat.
Das maschinelle Lernen hat ihnen geholfen, verwandte Schlüsselwörter miteinander zu verknüpfen. Sie wissen zum Beispiel, dass die Bedeutung dieser Abfrage "wie wechselt man eine Glühbirne aus" die gleiche ist wie diese "wie tauscht man eine Glühbirne aus".


Alternativen zu Google
Bing
Man könnte argumentieren, dass Bing Google in gewisser Hinsicht sogar übertrifft.
Für den Anfang hat Bing ein Belohnungsprogramm, mit dem man während der Suche Punkte sammeln kann. Diese Punkte können in den Microsoft- und Windows-Läden eingelöst werden, was ein netter Nebeneffekt ist.
Eigentlich ist das GUI für die Bildsuche von Bing dem seiner Rivalen überlegen und viel intuitiver.
Bing überträgt die gleiche saubere Benutzererfahrung auf Video und macht es so zur ersten Quelle für die Videosuche ohne YouTube-Bias.

Baidu
Baidu ist die führende Suchmaschine in China mit einem Anteil von über 70% am chinesischen Internetmarkt. Obwohl in Mandarin, ist sie Google auffallend ähnlich. Sie sieht in Bezug auf das Design (mehr dazu Design Schulung) ähnlich aus, sie wird durch Anzeigen monetarisiert und verwendet reichhaltige Schnipsel in den Suchergebnissen.
Baidu wird jedoch stark zensiert. Bestimmte Bilder und sogar pro-demokratische Websites werden in der Suchmaschine blockiert.

WolframAlpha 
WolframAlpha ist eine in Privatbesitz befindliche Suchmaschine, die es Ihnen ermöglicht, "Antworten auf Expertenebene unter Verwendung der bahnbrechenden Algorithmen, Wissensdatenbank und KI-Technologie von Wolfram zu berechnen".

Sie wurde entwickelt, um Expertenwissen zu liefern und ist in die Kategorien Mathematik, Wissenschaft & Technologie, Gesellschaft & Kultur und Alltagsleben unterteilt. Innerhalb dieser Kategorien gibt es verschiedene Unterkategorien und nützliche Tools, die es Ihnen ermöglichen, Daten zu berechnen, Statistiken zu recherchieren und Expertenantworten auf Ihre Fragen zu finden 


Yandex
Als fünftbeliebteste Suchmaschine weltweit wird Yandex in seinem Heimatland Russland ausgiebig genutzt, wo es rund 60% des Suchmaschinenmarktanteils hält.

Es bietet einen sehr ähnlichen Service wie Google, und Sie können Websites, Bilder, Videos und Nachrichten in einem benutzerfreundlichen Layout durchsuchen. Mit zusätzlichen Funktionen wie mobile Apps (mehr dazu Apps Training) , Karten, Übersetzungen, Cloud (mehr Infos Cloud Schulungen) Storage und mehr bietet Yandex ebenso viele Funktionen, aber mit einer saubereren Oberfläche.

DuckDuckGo 
DuckDuckGo ist die erste Wahl für Suchmaschinen unter den Nutzern, die im Internet anonym bleiben wollen. Obwohl der Datenschutz (siehe Datenschutz Schulungen) im Internet ein sehr wichtiges Thema ist, sammelt DuckDuckGo im Gegensatz zu Google nicht Ihren Browserverlauf, Ihre Social-Media-Profile oder E-Mails, um Ihnen personalisierte Suchergebnisse zu liefern.

Viele finden DuckDuckGo benutzerfreundlich wegen seiner Funktionen wie "Null-Klick"-Informationen (alle Ihre Antworten befinden sich auf der ersten Ergebnisseite), endloses Scrollen und Aufforderungen zur Klärung Ihrer Fragen. Auch der Anzeigen-Spam ist viel geringer als bei Google. Wenn Ihnen der Datenschutz bei der Suche wichtig ist, versuchen Sie DuckDuckGo.

129.311
TEILNEHMENDE
2.561
SEMINARTHEMEN
32.036
DURCHGEFÜHRTE SEMINARE
aegallianzaxabayerElement 1boschdeutsche-bankdeutsche-postdouglasfordfujitsuhenkelhermeslufthansamercedesnokiasonytelekomvwzdf