PDF-Download

Schulung Scala-Basiswissen (S1008)
5 von 5 Sternen
1 Kundenbewertungen

Scala (von „scalable language“) ist eine moderne Programmiersprache für die JVM, die objektorientierte, funktionale und imperative Konzepte auf elegante Weise miteinander vereint. Sie ist statisch typisiert, dank Typinferenz und einer knappen Syntax lassen sich Scala-Programme dennoch mit einer Klarheit ausdrücken, die man sonst nur von Ruby oder Python kennt. Die aus Java bekannte Objektorientierung wird durch Scala um Konzepte wie Case Classes, Pattern Matching und Traits erweitert, darüber hinaus ist Scala eine echte funktionale Sprache - sie bietet first-class functions, eine effiziente Bibliothek zur Verarbeitung von Collections und umfangreiche Unterstützung für parallele Programmierung.
 
Scala kann nahtlos mit bestehenden Java-Projekten integriert werden, für die Entwicklung stehen ausgereifte Werkzeuge wie IntelliJ oder Eclipse zur Verfügung.

Grundlage für dieses Seminar ist Scala 2.11.x, ältere Versionen werden bei Bedarf besprochen.

Offene Termine

04.12.-06.12.2017
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
Kein passender Termin? Termin
vorschlagen
Buchen ohne Risiko:
  • Keine Vorkasse
  • Kostenloses Storno bis zum Vortag des Seminars
  • Rechnung nach erfolgreichem Seminar
  • Garantierter Termin und Veranstaltungsort
  • Preise zzgl. Mehrwertsteuer
  • Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenlos teil

Weitere Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen

Schulungs-Ziel

Die Teilnehmer werden in diesem Kurs ein Basiswissen in Scala erwerben und Konzepte, Sprachkonstrukte sowie im Programmieralltag nützliche Eigenschaften der Programmiersprache Scala kennen lernen. Viele praktische Beispiele helfen beim Einstieg, und je nach Vorwissen werden dabei auch Parallelen zu anderen Programmiersprachen gezogen. Folgende Themen werden dabei besprochen:
 

  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Java und Scala
  • Nachteile von Seiteneffekten und die Idee der Immutability
  • Funktionales vs. imperatives Programmieren
  • Parallelisierung und Threads - mehr Effizienz durch nicht-blockierende Parallelität
  • Abstraktion und Wiederverwendbarkeit von Funktionalität durch Klassen und Traits
  • Typisierung als Hilfsmittel für sicheres Programmieren

Wer sollte teilnehmen

Softwareentwickler mit Programmiererfahrung in anderen modernen Programmiersprachen (Java, C, C++, C#, JavaScript, Ruby, Python etc.).

Inhalt

  • Entwicklungsumgebung (auf Wunsch IntelliJ oder Eclipse)
  • Grundlagen
    • Erste Programme mit Scala, Compilieren, IDEs, Scala Konsole, Überblick Syntax, val und var, Datentypen und Operatoren, Migration von Java zu Scala
  • Das Typ-System von Scala
    • Überblick über die einfachen Typen, Typ-Inferenz, Type ascription, Any/AnyVal/AnyRef, Typumwandlungen
  • Funktionen in Scala
    • Funktionen als Werte, Funktionsliterale, anonyme Funktionen, Funktionen höherer Ordnung, Rekursion und Optimierung mit Tail Recursion, Closures, Currying, Funktionskomposition uvm.
  • Objektorientierte Programmierung
    • Das Objektmodell von Scala, Methoden und ihr Zusammenhang mit Funktionen, Attribute, Kapselung und Sichtbarkeit, Klassen und Objekte, Konstruktoren, Vererbung und Traits, Thin/Rich Interfaces, Polymorphismus, Companion-Objekte
  • Listen, Tupel und Optionals
  • case classes und Pattern Matching:
    • Einführung von Case Classes, Vorteile und Eigenschaften, Pattern Matching, Algebraische Datentypen
  • Collections
    • Überblick Scala Collections, Immutable vs. Mutable, Sequentielle Collections, Sets und Maps, Arrays und Strings, Streams, Performance-Eigenschaften von Collections, Zusammenspiel mit Java Collections
  • for-Comprehensions
    • Iteration mit for, Generatoren, Definitionen und Filter, foreach, flatMap und filter, Übersetzung von for-Comprehensions, Überblick monadisches Programmieren 
  • Exceptions
    • Überblick der Exception-Klassen, try und catch in Scala, Auslösen von Exceptions, Fehlerbehandlung in Scala, Try, Success und Failure
  • Pakete und Imports
    • Überblick Scala API, Imports in Scala, Strukturierung von Scala Packages, Package Objects
  • Weitere Konzepte
    • Programmieren mit generischen Typen, Implizite Typkonversionen in Scala, implizite Parameter, XML in Scala, Tests mit Scala, Parallele Programmierung mit Futures, Async/Await
  • Ausblick (auf Wunsch)
    • Einführung: Aktorbasiertes Programmieren mit Akka, Überblick Play Framework, HTTP mit Spray/akka http, Parsing mit Parser Combinators, DSLs mit Scala
 
Die theoretischen Inhalte werden durch praktische Übungen ergänzt, wobei jeder Teilnehmer einen eigenen Rechner zur Verfügung hat.

Schulungszeiten und Teilnehmerzahl

Teilnehmerzahl:min. 1, max. 8 Personen

Schulungszeiten: 3 Tage, 1. Tag 10:00 - 17:00 Uhr, Folgetage 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung: GFU-Schulungszentrum Köln oder bei Ihnen als Inhouse-Schulung

Kundenbewertungen

5/5
Anonyme Bewertung

Ausgezeichneter Kurs, sehr empfehlenswert

Offene Termine

04.12.-06.12.2017
3 Tage | 1.700,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
Kein passender Termin? Termin
vorschlagen
Buchen ohne Risiko:
  • Keine Vorkasse
  • Kostenloses Storno bis zum Vortag des Seminars
  • Rechnung nach erfolgreichem Seminar
  • Garantierter Termin und Veranstaltungsort
  • Preise zzgl. Mehrwertsteuer
  • Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenlos teil

Weitere Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen


Ein Team einer Firma will zusammen die Schulung Scala-Basiswissen aufsuchen

An dieser Stelle kann ein Inhouse-Lehrgangssystem zur Thematik Scala-Basiswissen angebracht sein. Der Lehrstoff des Lehrgangs kann nebenbei bemerkt in Abstimmung mit den Dozenten weiterentwickelt oder komprimiert werden.

Haben die Seminarbesucher schon Routine in Scala-Basiswissen, sollte der erste Punkt der Agenda gekürzt werden. Eine Inhouse-Bildungsmaßnahme rechnet sich bei mehr als 3 Seminarbesuchern. Die Firmen-Seminare zum Thema Scala-Basiswissen finden gelegentlich im Umkreis von Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Berlin, Duisburg, Münster, Hamburg, Bonn, Hannover, Bremen, Essen, Nürnberg, Bochum, Wuppertal, München, Dresden, Bielefeld, Leipzig und Köln am Rhein in NRW statt.

Inhouse-Schulungen zu Scala-Basiswissen bundesweit

  • Freie und Hansestadt Hamburg Stadtstaat
  • Schulungs-Schwerpunkt: Grundlagen Erste Programme mit Scala, Compilieren, IDEs, Scala Konsole, Überblick Syntax, val und var, Datentypen und Operatoren, Migration von Java zu Scala | Das Typ-System von Scala Überblick über die einfachen Typen, Typ-Inferenz, Type ascription, Any/AnyVal/AnyRef, Typumwandlungen
  • Landeshauptstadt Stuttgart von Baden-Württemberg
  • Schulungs-Schwerpunkt: Collections Überblick Scala Collections, Immutable vs. Mutable, Sequentielle Collections, Sets und Maps, Arrays und Strings, Streams, Performance-Eigenschaften von Collections, Zusammenspiel mit Java Collections | Weitere Konzepte Programmieren mit generischen Typen, Implizite Typkonversionen in Scala, implizite Parameter, XML in Scala, Tests mit Scala, Parallele Programmierung mit Futures, Async/Await
  • Bundeshauptstadt Berlin Stadtstaat
  • Schulungs-Schwerpunkt: for-Comprehensions Iteration mit for, Generatoren, Definitionen und Filter, foreach, flatMap und filter, Übersetzung von for-Comprehensions, Überblick monadisches Programmieren  | Exceptions Überblick der Exception-Klassen, try und catch in Scala, Auslösen von Exceptions, Fehlerbehandlung in Scala, Try, Success und Failure
  • Landeshaupt München von Bayern
  • Schulungs-Schwerpunkt: Ausblick (auf Wunsch) Einführung: Aktorbasiertes Programmieren mit Akka, Überblick Play Framework, HTTP mit Spray/akka http, Parsing mit Parser Combinators, DSLs mit Scala | Objektorientierte Programmierung Das Objektmodell von Scala, Methoden und ihr Zusammenhang mit Funktionen, Attribute, Kapselung und Sichtbarkeit, Klassen und Objekte, Konstruktoren, Vererbung und Traits, Thin/Rich Interfaces, Polymorphismus, Companion-Objekte
  • Frankfurt am Main in Hessen
  • Schulungs-Schwerpunkt: Funktionen in Scala Funktionen als Werte, Funktionsliterale, anonyme Funktionen, Funktionen höherer Ordnung, Rekursion und Optimierung mit Tail Recursion, Closures, Currying, Funktionskomposition uvm.|Listen, Tupel und Optionals
  • Köln am Rhein
  • Schulungs-Schwerpunkt: case classes und Pattern Matching: Einführung von Case Classes, Vorteile und Eigenschaften, Pattern Matching, Algebraische Datentypen | Pakete und Imports Überblick Scala API, Imports in Scala, Strukturierung von Scala Packages, Package Objects
  • Hansestadt Bremen Stadtstaat
  • Schulungs-Schwerpunkt: Entwicklungsumgebung (auf Wunsch IntelliJ oder Eclipse) |
  • Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen Düsseldorf am Rhein
  • Schulungs-Schwerpunkt: |

Wenn alle Seminarbesucher damit einverstanden sind, kann die Scala-Basiswissen Schulung hinsichtlich "" am Rande gestreift werden und dafür wird "" intensiver thematisiert oder vice-versa.

Welche Kurse erweitern Scala-Basiswissen?

Eine erste Ergänzung findet sich in Vaadin Framework Grundlagen - Rich Internet Applications programmieren mit

  • Custom-Layouts kennenlernen
  • Installation / Integration in der IDE (Eclipse / IntelliJ)
  • Mehrsprachigkeit (i18n)
  • Error Handling und Notifications

Zu empfehlen ist auch ein Kurs von „Java-Grundlagen Client (Desktop-Applikationen mit JavaFX 8)“ mit dem Unterrichtsstoff von

  • Was bietet FX8?
  • Einführung in Eclipse
  • Properties and Bindings
  • Delegation, Vererbung und Polymorphie, abstrakte Klassen, Interfaces

Für Firmenschulungen ist das Thema „Moderne und professionelle Web-Anwendungen mit JSF 2.2“ mit den Unterpunkten JSF 2.2 für Fortgeschrittene Grundaufbau, Komponentenbaum und Renderer und JSF-Lifecycle prädestiniert.

Für Help-Desk-Mitarbeiter eignet sich eine Java-Webanwendungen mit Vaadin Fortbildung. In diesem Kurs werden vor allen Dingen

  • Architektur
  • Überblick Webframeworks
  • Bean-Validation
  • Verarbeitung von HTTP-Requests
behandelt.

Haben Sie Fragen?
  • 0221 82 80 90
  • Chat offline
Empfangsdamen der GFU