Schulung Parallele Programmierung in Java mit dem Akka-Framework

2 Tage / S1545

Schulungsmöglichkeiten

Inhouse-/Firmenschulung

  • 2 Tage - anpassbar
  • Termin nach Wunsch
  • Preis nach Angebot
  • In Ihrem Hause oder bei der GFU

Inhalte werden auf Wunsch an die Anforderungen Ihres Teams angepasst.

Individualschulung

  • 2 Tage - anpassbar
  • Termin nach Wunsch
  • Preis nach Angebot
  • In Ihrem Hause oder bei der GFU

1 Teilnehmer = max. Fokus aufs Fachliche und max. Raum für individuelle Fragen.

Beschreibung

Akka ist eine Bibliothek und Laufzeitumgebung für die Java-VM. Mit Akka lassen sich nebenläufige, verteilte, fehlertolerante und ereignisbasierte Anwendungen erstellen und das auf eine sehr einfache und produktive Art und Weise. 
 
Das Akka Framework wurde speziell für asynchrone und verteilte Software entwickelt. Hierbei wurde Wert auf eine starke Abstraktion gelegt, u.a. mit dem Konzept von sogenannten Actors, Futures und STM (Software Transactional Memory). 
 
Akka-Programme sind robust und unterstützen die Entwicklung "selbstheilender" Systeme. Diese Fehlertoleranz erreicht Akka durch Supervisor-Hierarchien, welche die Bibliothek aus dem Erlang OTP Framework übernommen hat. 
 
Das Akka-Framework arbeitet äußerst performant und trotzdem sehr ressourcenschonend. Akka-Anwendungen unterstützen unterschiedliche Verteilungskonzepte, wie z.B. adaptive s Load Balancing, Routing, Partitionierung und konfigurationsbasiertes Remoting. 
 
Und natürlich kann das Akka-Framework auch durch Erweiterungen an eigene Bedürfnisse angepasst werden. Es wurde in Scala geschrieben, ist fester Bestandteil der offiziellen Scala-Distribution und auch unter Java nutzbar. Akka ist Open Source und steht unter der Apache2 Lizenz. 

Schulungsziel

In dieser zweitägigen Schulung lernen Sie die Grundlagen der Programmierung des Akka-Frameworks. Dabei sammeln Sie mit Hilfe von Übungen erste praktische Erfahrungen.

Details

  • Der Einstieg in Akka
    • Die Akka-Entstehung im Überblick
    • Die Akka-Lizenz und -Dokumentation
    • Das Akka-Framework in der Praxis: Einige Akka-Fallbeispiele
    • Die Akka-Pakete und Akka-Services: Akka in der Übersicht
    • Die Akka-Konfigurationsdatei application.conf
  • Das Akka-Aktorenmodell
    • Grundlagen und Theorie von Aktorenmodellen
    • Die Basis: Aktorenmodelle in Erlang
    • Andere Methoden z.B.: Threads im Vergleich
    • Grundkonzepte: fire-and-forget, share-nothing, let-it-crash
    • Kommunikation mit Nachrichten
  • Das Akka-Aktorensystem 
    • Erstellen und Beenden von Objekten via actorOf und PoisonPill
    • Empfangen von Nachrichten durch receive
    • Verknüpfen von Aktoren über den Event Bus und subscribe / publish
    • Typisierte Aktoren und statische Schnittstellen
  • Die Akka-Futures
    • Erfragen der Ergebnisse von nebenläufigen Prozessen
    • Komposition und Transformation mittels funktionaler Programmierung
    • Ausnahmen via Timeouts
  • Das Thema Ausfallsicherheit
    • System-Überwachung durch Supervisor
    • Fehlertoleranzstrategien
    • Lebenszyklus
  • Die Skalierung von Akka-Systemem
    • Dispatcher: Skalierungsstrategien
    • Remoting: Verteilte Ausführung
    • Router: Verteilung der Nachrichten
    • Scheduler: Verzögerte Ausführung
  • Die erweiterten Funktionalitäten von Akka
    • Nachrichtenserialisierung über Netwerk
    • STM (Software Transactional Memory ) - Zustandsverwaltung zwischen Aktoren
    • Aktoren und STM verbinden mit Transactors
  • Das automatische Testen von Akka-Systemen
    • Unit Tests für ereignisbasierte Softwaresysteme
    • Akkas TestKit verwenden
  • Die weiteren Möglichkeiten des Akka-Frameworks
    • Akka-Roadmap
    • Aktoren Clustering
    • Modulare Erweiterungen: Camel, HTTP
 

Softwareentwickler, die auf Basis des Akka-Frameworks Anwendungen erstellen wollen. Gute Kenntnisse in Java oder Scala werden vorausgesetzt. 


Lernmethode: Ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis
Unterlagen: Seminarunterlagen / Fachbuch zum Seminar inklusive, das man nach Rücksprache mit dem Trainer individuell auswählen kann
Arbeitsplatz: PC/VMs für jeden Teilnehmer
Hochwertige und performante Hardware
Große, höhenverstellbare Bildschirme
Zugang zu Ihrem Firmennetz erlaubt
Lernumgebung: Frische Systeme für jeden Kurs in Abstimmung mit dem Seminarleiter
Arbeitsmaterialien: Din A4 Block, Notizblock, Kugelschreiber, USB-Stick, Textmarker, Post-its
Teilnahmezertifikat: Wird am Ende des Seminars ausgehändigt, inkl. Inhaltsverzeichnis
Teilnehmerzahl: min. 3, max. 8 Personen
Schulungszeiten: 2 Tage - anpassbar, 09:00 - 16:00 Uhr
Ort der Schulung: GFU Schulungszentrum

GFU Schulungszentrum
Am Grauen Stein 27
51105 Köln-Deutz
oder europaweit bei Ihnen als Inhouse-Schulung
Räumlichkeiten: Helle und modern ausgestattete Räume mit perfekter Infrastruktur
Catering: Frühstück, Snacks und Getränke ganztägig, Mittagessen im eigenen Restaurant, täglich 6 Menüs, auch vegetarisch
Barrierefreiheit: Das GFU-Schulungszentrum(Am Grauen Stein 27) ist barrierefrei
Rechnungsstellung: Erst nach dem erfolgreichen Seminar. Keine Vorkasse.
Stornierung: Kostenfrei bis zu 3 Wochen vor dem Seminartermin

Kundenbewertungen

Zu diesem Seminar wurden noch keine Bewertungen abgegeben.

Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung

GFU Schulungszentrum

Anfragen

Inhouse-Schulung

In Ihrem Hause
Auswählen
Wo soll Ihre Schulung stattfinden?
  • Europaweit
  • GFU Schulungszentrum
  • Berlin
  • Bremen
  • Düsseldorf
  • Dortmund
  • Dresden
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • Hannover
  • Köln
  • Leipzig
  • Mannheim
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
Weiterer Ort:

Anfragen

Individualschulung

Auswählen
Wo soll Ihre Schulung stattfinden?
  • Europaweit
  • GFU Schulungszentrum
  • Berlin
  • Bremen
  • Düsseldorf
  • Dortmund
  • Dresden
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • Hannover
  • Köln
  • Leipzig
  • Mannheim
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
Weiterer Ort:

Anfragen
Haben Sie Fragen?
  • 0221 82 80 90
  • Chat offline
Empfangsdamen der GFU