PDF-Download

Schulung SUSE Linux 13.1 ('Evergreen' LTS Release) Advanced Administration - Kompakt (S1670)

In dieser Schulung erhalten die Teilnehmer einen tiefen Einblick in die Administration und Konfiguration der neuen OpenSUSE Linux "Evergreen" Version 13.1 mit Long-Term-Support, 
sowie viele "Best Practices" aus der Praxis zum Setup von wichtigen Serverdiensten.

Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen

Preis

Auf Anfrage

Dauer

5 Tage. Die vorgeschlagene Dauer kann Ihren Bedürfnissen angepasst werden.

Schulungs-Ziel

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer einen tiefen, fundierten und kompakten Einblick in die Arbeitsweise des neuen OpenSUSE Linux 13.1, das als "Evergreen"-Release einen Long Term Support (LTS) von mindestens 3 Jahren genießt, und somit auch für Privatleute, Vereine, kleine Firmen und Unternehmen interessant wird, die sich nicht direkt an eine Enterprise-Version binden wollen. Wichtige Kern-Inhalte des Seminars sind neben wichtigen Aspekten der Systemadministration (BTRFS und snapper, Systemd statt SysV-Init) die Installation, Konfiguration sowie Administration der wichtigsten Funktionen und Netzwerkdienste des Systems, wie NTPD, SSHD, OpenLDAP, OpenSSL, Apache, Samba 4, HA-(Storage-)Clustering mit DRBD, GlusterFS und vieles andere mehr. 

Wer sollte teilnehmen

Linux-Systemadministratoren, Anwender mit soliden Kenntnissen in Linux-Basic Administration. Diese Grundlagen können Sie z.B. in unserem Seminar SuSE Linux Enterprise Server 11 - Basic Administration erwerben.

Inhalt

  • Neuerungen in der System-Administration  
    • BTRFS und snapper
    • systemd statt SysV-Init
    • nmcli - das Network-Manager Kommandozeilen Interface
  • Paket- und Repository-Management 
    • Paketmanagement mit Yast, zypper und rpm
    • Repositories einbinden, verwalten, Weights setzen
  • Setup elementarer Netzwerk- und Fileservices  
    • NTP in realen und virtuellen Maschinen
    • SSHD
  • Mailserver  
    • Setup von postfix, Mail-Relaying
    • Kommandozeilen-Mailclients
  • OpenLDAP-Verzeichnisdienst  
    • Was ist ein Verzeichnisdienst
    • Einführung in die Funktionsweise von OpenLDAP
    • Erstellen einer Verzeichnisstruktur mit Objekten
    • Arbeiten mit ldap-Kommandozeilentools und GUIs
    • OpenLDAP-Overlays und Backends
    • Sync-Replikation, Multi-Master-Replikation
    • Arbeiten mit der slapd-Online-Konfiguration (cn=config)
    • Replikation der Online-Konfiguration und Schemas
    • Linux-User-Authentifizierung: OpenLDAP mit sssd
  • Windows- Active-Directory-Services mit Samba 4
    • Einführung in die Funktionsweise von Samba 4  (S4) in Version 4.1
    • Distributionsspezifische Änderungen am S4-Paket
    • Samba als Domain-Controller 
    • Samba-Client-Tools, Domain Join von Windows-Clients
    • Samba 4 und ADS, Gruppenrichtlinien und mehr
    • Administration per MMC und RSAT
    • Multimaster Replikationen mit anderen S4 DCs
    • Sysvol-Replikation
    • Linux-User-Authentifizierung: Samba4 mit sssd
    • S4 Integration in bestehende Windows 2008 R2 Domains
  • Apache Webserver  
    • Einführung in die Funktionsweise von Apache 2.4
    • Globale Konfigurationsdirektiven
    • Performance-relevante Parameter
    • Virtualhosts mit Apache
    • Zugriffskontrollen
    • Apache mit OpenLDAP oder S4 als Authentifizierungs-Backend
  • OpenSSL  
    • Zertifikatserzeugung und -verwaltung
    • SASL-Mech External und TLS
    • OpenLDAP, Apache und Samba mit SSL/TLS
  • Hochverfügbarkeit - HA Cluster und DRBD
    • Einführung in OpenSource-Cluster: Corosync und Pacemaker
    • Cluster-Messaging mit Corosync
    • Das Cluster Brain: Pacemaker, der CRM und die CIB
    • Cluster-Ressourcen im CRM
    • Ressource-Agenten: LSB, systemd und OCF
    • Primitives, Groups, Clonesets und Multistate-Ressourcen
    • Rules und Constraints: Cluster-Regelwerke definieren
    • Split-Brain verhindern: Fencing und Stonith
    • Cluster-Administration per GUI und CRM-Shell
    • Hochverfügbare Serverdienste einrichten und testen, echtes Hot-Failover
    • Hochverfügbarer Shared-Nothing-Storage mit DRBD
    • DRBD 8: Raid 1 im Netzwerk
    • Pacemaker: Troubleshooting und Best Practices for Debugging
    • Node Fencing per Stonith
  • GlusterFS
    • Basics und Setup
    • Setup Varianten: Distributed/Replicated und Kombinationen 
    • Gluster-Client-Mount
    • Gluster-Export via NFS- und CIFS-Mount  
    • GlusterFS-Cluster um weitere Nodes (Bricks) erweitern
    • Best Practices und Debugging
  • Virtualisierung  
    • Server-Virtualisierungskonzepte im konzeptionellen Vergleich: XEN vs KVM vs VMware
    • VM-Basics und Administration
    • VM-Ressourcen im Cluster managen
    • OpenSource-Storage-Anbindung für ESXi / vSphere



Schulungszeiten und Teilnehmerzahl

Teilnehmerzahl:min. 1, max. 8 Personen

Schulungszeiten: 5 Tage, 09:00-16:00

Ort der Schulung: GFU-Schulungszentrum Köln oder bei Ihnen als Inhouse-Schulung

Haben Sie Fragen?

Gerne beraten wir Sie persönlich per E-Mail oder Telefon.

Nicole Döhring

Kathrin
Gerstmann

Petra
Humartus

Ilona
Dick