PDF-Download

Schulung Red Hat Enterprise Linux - Basic Administration (S1375)
5 von 5 Sternen
3 Kundenbewertungen

Red Hat Enterprise Linux (RHEL) ist nicht nur der Marktführer auf dem Gebiet von Enterprise Linux Servern, er ist vor allem sicher und leistungsstark. Durch die große Unterstützung von renommierten Softwareherstellern genießt Red Hat einen großen Stellenwert. RHEL erscheint in verschiedenen Varianten, darunter Red Hat Entry Server und Advanced Server sowie für den Desktop Einsatz Red Hat Desktop und Enterprise Linux Workstation. Die Linux Standard Base zeichnet ihn vor allem durch die gute Unterstützung von z.B. Oracle Datenbanksystemen aus. Dieses Seminar lehrt die erforderlichen Kenntnisse um die Red Hat Enterprise Linux Systeme in ihrer aktuellen Version professionell zu administrieren.

Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen

Preis

Auf Anfrage

Dauer

4 Tage. Die vorgeschlagene Dauer kann Ihren Bedürfnissen angepasst werden.

Schulungs-Ziel

In diesem Seminar werden den Teilnehmern Methoden für die grundlegende Administration von Red Hat Enterprise Linux vermittelt: Installation, Administration, und Konfiguration sind ebenso Teil der Schulung wie die kontinuierliche Überwachung von Systemmeldung. Der Teilnehmer erlernt zugrunde liegenden Konzepte und Funktionalitäten des RHEL, kann Partitionen und Dateisysteme einrichten und administrieren. Benutzerverwaltung, und das Steuern von Prozessen und Services werden erlernt, ebenso der Einsatz des RHEL als Printserver. Systemkritische Kernkomponenten kann der Teilnehmer ausfallsicher einrichten und betreiben. Er ist in der Lage, mit dem Software-Management des RHEL zu arbeiten, Backup-Prozeduren auszuführen, das Netzwerk des Servers einzurichten, und über SSH administrative Tätigkeiten auf entfernten Servern durchzuführen.

Wer sollte teilnehmen

Systemadministratoren, die grundlegende Kenntnisse für den Umgang mit Red Hat Enterprise Linux (RHEL) erwerben möchten. Erste Erfahrungen mit Linux-Systemen sind von Vorteil.

Inhalt

  • UNIX-Shells und ihre Mechanismen
    • Was sind Shell-Mechanismen?
    • Elementare Mechanismen: Wildcards, Quoting, Ausgabeumlenkung, Pipes
    • Variablen, Kommandosubstitution, Initialisierungsdateien u.v.m.
    • Shell-Programmierung
    • Was sind Shell-Skripte?
    • Erstellen und Starten von Skripten
    • Verarbeiten von Benutzereingaben
    • Kontrollstrukturen: if, while, for, case, Subroutinen
  • Partitionen und Dateisysteme im RHEL
    • Verfügbare Datei-Systeme und ihre Vor- und Nachteile 
    • Journaling-Dateisysteme im Detail
    • Partitionen und Dateisysteme anlegen und administrieren
    • Mounten von Dateisystemen
    • Überprüfen und reparieren von Dateisystemen
    • Swapspaces erzeugen und einbinden
    • (Blade-)Server ohne lokale Disks: Swap over NFS
  • Netzwerkkonfiguration
    • Manuelle Interface-Konfiguration, Modulhandling
    • Routing-, Proxy- und Gateway- Setup
    • Netzwerk-Connectivity auf der Kommandozeile testen / Probleme lokalisieren und beheben
    • Hostnamen und Namensauflösung konfigurieren
    • Netzwerk- Konfiguration im RHEL mit dem NetworkManager
  • Lokale Hochverfügbarkeit im RHEL
    • Software-RAID
    • Logical Volume Manager (LVM2)
    • Netzwerkkarten-Bonding
  • Userverwaltung, Dateien und Sicherheit
    • Einfache Benutzer-Verwaltung, Kommandozeilentools
    • Benutzerauthentifikation über PAM und NSS
    • Zentrale PAM-Konfiguration mit pam-config
    • Dateirechte und Eigentümer verwalten, Spezialbits
    • Einrichtung von extended Access Control Lists (ACLs)
    • Arbeiten mit ext-Dateisystem-Attributen
    • Disk Quotas: Kontingente einrichten und administrieren
  • Prozess - Management
    • Prozesse starten, überwachen und beenden
    • Signale, Prioritäten und Nice-Werte
    • Userlimitierung
    • Arbeiten mit dem /proc- und /sys -Filesystem
  • Monitoring und Healthcheck
    • Automatisierte Überwachung und Kontrolle von Services und Systemressourcen
    • Syslog-Services und Logauswertung
    • Login-Aktivitäten überwachen
  • System Initialisierung und Runlevel-Management
    • Linux-Bootloader
    • Der Boot-Vorgang im Detail: MBR, Bootloader, Kernel, Initrd und die Runlevel
    • Verwaltung der Runlevel: Diensteinbindung und -Kontrolle
  • Software - Management
    • Paketverwaltung per yum und rpm
    • Installations-Repositories managen
  • Backup und Recovery
    • Backup Strategien entwerfen
    • Datensicherung per dd, tar, star und rsync, automatisierte Backups mit cron
  • Printserver - Management
    • Das Common Unix Printing System (CUPS)
    • Print Jobs und Queues auf der Kommandozeile administrieren
    • Drucker manuell und per CUPS-Web-Interface einrichten
  • Remote Access und Systemrettung
    • Zugriffsvarianten, Vor- und Nachteile
    • Was ist ein Notfallsystem?
    • Notfall-Boot
  • Grundlagen der Systemsicherheit 
    • Beschränkung von Installationsumfang und aktiven Diensten
    • Delegierung administrativer Aufgaben

Schulungszeiten und Teilnehmerzahl

Teilnehmerzahl:min. 1, max. 8 Personen

Schulungszeiten: 4 Tage, 09:00-16:00

Ort der Schulung: GFU-Schulungszentrum Köln oder bei Ihnen als Inhouse-Schulung

Kundenbewertungen

5/5
Bewertung von

Der Kurs sollte aus meiner Sicht einen Tag länger dauern um das Gelernte vertiefen zu können

5/5
Bewertung von Michael W.

Rundum Sorglos Paket
professionelle Durchführung
optimale Teilnehmerbetreung

5/5
Bewertung von Adrian B.

Hilfsbereit, Informativ, sehr gute Fachkenntnisse

Haben Sie Fragen?

Gerne beraten wir Sie persönlich per E-Mail oder Telefon.

Nicole Döhring

Kathrin
Gerstmann

Petra
Humartus

Ilona
Dick