PDF-Download

Schulung Linux Netzwerk-Administration (S526)
4.4 von 5 Sternen
5 Kundenbewertungen

Im Serverbereich sind UNIX-Systeme nach wie vor führend in Bezug auf Stabilität und Flexibilität. Linux bietet sich hier ganz besonders wegen seiner hohen Leistungsfähigkeit und der geringen Soft- und Hardwarekosten an. In diesem Kurs erlernen Sie die Konfiguration von TCP/IP sowie die Nutzung, Einrichtung und Verwaltung einiger klassischer Dienste wie z.B. DNS oder DHCP. Dies geschieht am Beispiel von Linux - die erworbenen Kenntnisse sind aber zu sehr großen Teilen auch auf andere UNIX-Derivate anwendbar.

Offene Termine

05.02.-08.02.2018
4 Tage | 2.170,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
Kein passender Termin? Termin
vorschlagen
Buchen ohne Risiko:
  • Keine Vorkasse
  • Kostenloses Storno bis zum Vortag des Seminars
  • Rechnung nach erfolgreichem Seminar
  • Garantierter Termin und Veranstaltungsort
  • Preise zzgl. Mehrwertsteuer
  • Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenlos teil

Weitere Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen

Schulungs-Ziel

Nach diesem Seminar sind Sie in der Lage, das Netzwerk und die Dienste unter Linux zu managen und haben einen guten Überblick über die Konfiguration und Administration der wichtigsten Dienste wie DNS, DHCP, LDAP, SMTP und Apache. Wenn Sie mehr über Webserver wissen wollen, dannn besuchen Sie den Kurs Apache Webserver.

Wer sollte teilnehmen

System- und Netzwerkadministratoren mit Kenntnissen des Seminars "Linux/UNIX Systemadministration" oder vergleichbaren Kenntnissen, die Linux als Server-Betriebssystem einsetzen wollen. Alle Linux Schulungen derGFU Cyrus AG finden Sie hier.

Inhalt

  • Übersicht über TCP/IP
    • Merkmale von TCP/IP
    • Das TCP/IP-Schichtenmodell
    • IP-Adressen: Aufbau, Netzmasken, Subnetting
  • Grundlegende Netzwerkkonfiguration unter Linux
    • Einbinden von Treibern
    • Konfiguration von Adressen
    • Konfiguration des Routings
    • NAT (Network Address Translation)
  • Starten und Stoppen von Diensten
    • Start als Daemon
    • Start bei Bedarf (inetd/xinetd)
  • Netzwerk-Diagnosewerkzeuge
    • Grundlegende Tools
    • Netzwerk-Monitoring
    • Netzwerk-Sniffer und Portscanner
  • NFS (Network File System)
    • Einsatzgebiete
    • Konfiguration von Server und Clients
    • Sicherheitsaspekte
  • Hostnamen und lokale Namensauflösung
    • Bedeutung von lokalen Hostnamen
    • Die Dateien /etc/hosts und /etc/resolv.conf
  • DNS (Domain Name System)
    • Arbeitsweise des DNS
    • Konfiguration von Server und Clients
    • Konfiguration von Slave-Nameservern
  • DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol)
    • Einsatzgebiete und Arbeitsweise von DHCP
    • Konfiguration von Server und Clients
    • Dynamisches DNS (die Verbindung von DNS und DHCP)
  • Netzwerkübergreifendes Arbeiten
    • Einloggen auf entfernten Rechnern
    • Dateitransfer übers Netz
    • Ausführen von Kommandos auf entfernten Rechner
    • SSH: Die sichere Variante (OpenSSL)
  • Samba
    • Einsatzgebiete und Merkmale von Samba
    • Zugriffsrechte und Passwörter
    • Zugriff auf Samba-Shares
  • LDAP (Lightweight Directory Access Protocol)
    • Grundlagen und Einsatzgebiete von LDAP
    • Konfiguration des OpenLDAP-Servers
  • SMTP (Simple Mail Transfer Protocol)
    • Grundlagen von SMTP
    • Konfiguration eines Mailservers am Beispiel von postfix
  • Der Apache Webserver
    • Merkmale des Apache Webservers
    • CGI-Programme
    • Virtuelle Hosts
    • Definieren von Zugriffskontrollen

Schulungszeiten und Teilnehmerzahl

Teilnehmerzahl:min. 1, max. 8 Personen

Schulungszeiten: 4 Tage, 1. Tag 10:00 - 17:00 Uhr, Folgetage 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung: GFU-Schulungszentrum Köln oder bei Ihnen als Inhouse-Schulung

Kundenbewertungen

5/5
Bewertung von René M.

Es war ein angenehmer informativer Kurs.
Die Betreuung war sehr gut.
Danke

4/5
Bewertung von Thomas G.

Sehr angenehmes Umfeld und Inrastruktur. Der Dozent war sehr freundlich und sympathisch und im Rahmen meiner Schulung kompetent und meinen Fragen gegenüber aufgeschlossen.

5/5
Bewertung von René M.

Wir wollen es ev. in einem HA-Cluster verwenden

4/5
Bewertung von Thomas G.

Zu empfehlen für jeden fortgeschrittenen Anfänger in diesem Bereich, der sich einen Überblick über und Anhaltspunkte zur Fortentwicklung der Unterbereiche verschaffen möchte.

4/5
Anonyme Bewertung

Sehr kompetenter Dozent. Teilt gern sein Wissen

Offene Termine

05.02.-08.02.2018
4 Tage | 2.170,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
Kein passender Termin? Termin
vorschlagen
Buchen ohne Risiko:
  • Keine Vorkasse
  • Kostenloses Storno bis zum Vortag des Seminars
  • Rechnung nach erfolgreichem Seminar
  • Garantierter Termin und Veranstaltungsort
  • Preise zzgl. Mehrwertsteuer
  • Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenlos teil

Weitere Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen


Eine Klasse eines Unternehmens will zeitgleich das Seminar Linux Netzwerk-Administration reservieren

Hier kann ein kundenspezifisches Seminar zum Thema Linux Netzwerk-Administration passend sein. Der Unterrichtsstoff der Schulung kann dabei in Abstimmung mit den Fachdozenten ergänzt oder komprimiert werden.

Haben die Mitarbeiter ohnehin Vorkenntnisse in Linux Netzwerk-Administration, sollte der Anfang entfallen. Eine Firmen-Fortbildung rechnet sich bei mindestens 3 Seminarteilnehmern. Die Inhouse-Schulungen zum Thema Linux Netzwerk-Administration finden gelegentlich in Düsseldorf, Leipzig, Dortmund, Duisburg, Essen, Bielefeld, Stuttgart, Wuppertal, Berlin, Bremen, Hamburg, Hannover, München, Frankfurt, Bonn, Münster, Dresden, Bochum, Nürnberg und Köln am Rhein in NRW statt.

Inhouse-Schulungen zu Linux Netzwerk-Administration bundesweit

  • Freie und Hansestadt Hamburg Stadtstaat
  • Schulungs-Schwerpunkt: LDAP (Lightweight Directory Access Protocol) Grundlagen und Einsatzgebiete von LDAP | DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) Einsatzgebiete und Arbeitsweise von DHCP
  • Landeshauptstadt Stuttgart von Baden-Württemberg
  • Schulungs-Schwerpunkt: Zugriffsrechte und Passwörter | Konfiguration von Server und Clients
  • Bundeshauptstadt Berlin Stadtstaat
  • Schulungs-Schwerpunkt: Das TCP/IP-Schichtenmodell | SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) Grundlagen von SMTP
  • Landeshaupt München von Bayern
  • Schulungs-Schwerpunkt: Starten und Stoppen von Diensten Start als Daemon | Der Apache Webserver Merkmale des Apache Webservers
  • Frankfurt am Main in Hessen
  • Schulungs-Schwerpunkt: Virtuelle Hosts|SSH: Die sichere Variante (OpenSSL)
  • Köln am Rhein
  • Schulungs-Schwerpunkt: NFS (Network File System) Einsatzgebiete | Sicherheitsaspekte
  • Hansestadt Bremen Stadtstaat
  • Schulungs-Schwerpunkt: Konfiguration von Server und Clients | Konfiguration von Server und Clients
  • Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen Düsseldorf am Rhein
  • Schulungs-Schwerpunkt: Netzwerk-Diagnosewerkzeuge Grundlegende Tools|Ausführen von Kommandos auf entfernten Rechner

Wenn alle Teilnehmer einheitlich zustimmen, kann die Linux Netzwerk-Administration Schulung hinsichtlich "Samba Einsatzgebiete und Merkmale von Samba" abgerundet werden und als Kompensation wird "CGI-Programme" ausfühlicher geschult oder vice-versa.

Welche Themen erweitern Linux Netzwerk-Administration?

Eine gute Basis findet sich in Penetration Testing mit Metasploit - Einstieg mit

  • Netzwerk Scan
  • Integration verschiedener Tools in Metasploit
  • Exploitation
  • Analyse von PCAP Daten mit Hilfe von Wireshark

Empfehlenswert ist auch ein Kurs von „Linux Server Basic Administration“ mit dem Unterrichtsstoff von

  • BTRFS
  • CPU-Ressourcen-Gruppierung mit cgroups/cset
  • Variablen, Kommandosubstitution, Initialisierungsdateien u.v.m.
  • Mounten von Dateisystemen

Für Inhouse-Schulungen ist das Thema „SuSE Linux - Das Betriebssystem“ mit dem Unterrichtsstoff Konfigurationsdateien wie .profile, .bashrc und Linux-Texteditoren Überblick und Bedeutung von Texteditoren unter Linux prädestiniert.

Für Erfahrene Anwender eignet sich auch eine Linux / Unix Systemadministration Fortbildung. In diesem Workshop werden vor allen Dingen

  • Variablen, Kommandosubstitution, Initialisierungsdateien u.v.m.
  • Logical Volume Manager (LVM2)
  • Arbeiten mit dem /proc- und /sys -Filesystem
  • Userverwaltung, Dateien und Sicherheit  Einfache Benutzer-Verwaltung, Kommandozeilentools
geschult.

Haben Sie Fragen?
  • 0221 82 80 90
  • Chat offline
Empfangsdamen der GFU