PDF-Download

Schulung Play Framework mit Scala (S1951)

Play ist ein Open-Source Web-Framework, das in der Programmiersprache Scala geschrieben wurde und auf der JVM läuft. Mit dem Play Framework erstellen Sie moderne Model-View-Controller (MVC) Web-Anwendungen. Lernen Sie, wie man mit dem Play Framework robuste und elegante Lösungen und Web-Apps entwickelt.

Offene Termine

06.07.-07.07.2017
2 Tage | 1.140,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
07.09.-08.09.2017
2 Tage | 1.190,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
07.12.-08.12.2017
2 Tage | 1.190,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
Kein passender Termin? Termin
vorschlagen
Buchen ohne Risiko:
  • Keine Vorkasse
  • Kostenloses Storno bis zum Vortag des Seminars
  • Rechnung nach erfolgreichem Seminar
  • Garantierter Termin und Veranstaltungsort
  • Preise zzgl. Mehrwertsteuer
  • Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenlos teil

Weitere Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen

Schulungs-Ziel

Nach dem Besuch des Seminars können Sie Web-Anwendungen mit dem Play Framework und der Progammiersprache Scala entwickeln.

Wer sollte teilnehmen

Web-Programmierer, Web-Entwickler, Java-Entwickler die Web-Applikationen mit dem Play Framework erstellen wollen.

Inhalt

  • Einführung in das Play Framework
    • Architektur von Play
    • Kurzüberblick sbt, Installation
    • Überblick - Play, Akka, Non-Blocking, Stateless
    • Funktionale Konzepte in Play
    • Arbeiten mit IntelliJ
  • Basis-Konzepte im Play Framework
    • das Build-System von Play
    • MVC
    • Routing, ReverseRouting
    • Controller, Requests, Results
    • Templates mit Twirl, Alternativen
    • Sessions, Cookies, Flashes
    • Synchrone und asynchrone Requests
    • Umgang mit Formularen
    • App-Konfiguration
  • Vertiefende Konzepte im Play Framework
    • BodyParsers und Json
    • Dependency Injection
    • Action Composition
    • Play Testing
  • Assets im Play Framework
    • Javascript einbinden, jsRouter, Ajax mit Play
    • Assets und sbt-web, CSS und LESS
    • Webjars einbinden
  • Ausblick
    • Datenbanken anbinden (Beispiele: MySQL, MongoDB), Kurzüberblick Slick
    • Integration mit Akka (Websockets, Background-Jobs)
    • Kurzüberblick ScalaJS

Schulungszeiten und Teilnehmerzahl

Teilnehmerzahl:min. 1, max. 8 Personen

Schulungszeiten: Tag, 1. Tag 10:00 - 17:00 Uhr, Folgetag 09:00 - 16:00 Uhr

Ort der Schulung: GFU-Schulungszentrum Köln oder bei Ihnen als Inhouse-Schulung

Offene Termine

06.07.-07.07.2017
2 Tage | 1.140,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
07.09.-08.09.2017
2 Tage | 1.190,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
07.12.-08.12.2017
2 Tage | 1.190,00
Köln   
Noch frei
Buchen Vormerken
Kein passender Termin? Termin
vorschlagen
Buchen ohne Risiko:
  • Keine Vorkasse
  • Kostenloses Storno bis zum Vortag des Seminars
  • Rechnung nach erfolgreichem Seminar
  • Garantierter Termin und Veranstaltungsort
  • Preise zzgl. Mehrwertsteuer
  • Der dritte Mitarbeiter nimmt kostenlos teil

Weitere Buchungsmöglichkeiten

Firmenschulung Anfragen
Inhouse-Schulung Anfragen
Individualschulung Anfragen


Eine Klasse eines Unternehmens will zusammen das Seminar Play Framework mit Scala aufsuchen

In dem Fall kann ein kundenspezifisches Training zur Thematik Play Framework mit Scala angebracht sein. Der Unterrichtsstoff des Seminars kann nebenbei bemerkt in Abstimmung mit den Fachdozenten aufgestockt oder abgekürzt werden.

Haben die Mitarbeiter schon Praxis in Play Framework mit Scala, sollte der erste Punkt der Agenda gekürzt werden. Eine Firmen-Bildungsmaßnahme rechnet sich ab drei Seminarbesuchern. Die Inhouse-Seminare zum Thema Play Framework mit Scala finden manchmal im Umkreis von Bielefeld, Berlin, Leipzig, Duisburg, Bremen, Hannover, Bonn, München, Essen, Frankfurt, Wuppertal, Bochum, Dortmund, Nürnberg, Hamburg, Dresden, Stuttgart, Düsseldorf, Münster und Köln am Rhein in NRW statt.

Inhouse-Schulungen zu Play Framework mit Scala bundesweit

  • Freie und Hansestadt Hamburg Stadtstaat
  • Schulungs-Schwerpunkt: Kurzüberblick ScalaJS | Basis-Konzepte im Play Framework das Build-System von Play
  • Landeshauptstadt Stuttgart von Baden-Württemberg
  • Schulungs-Schwerpunkt: App-Konfiguration | MVC
  • Bundeshauptstadt Berlin Stadtstaat
  • Schulungs-Schwerpunkt: Umgang mit Formularen | Funktionale Konzepte in Play
  • Landeshaupt München von Bayern
  • Schulungs-Schwerpunkt: Assets und sbt-web, CSS und LESS | Play Testing
  • Frankfurt am Main in Hessen
  • Schulungs-Schwerpunkt: Ausblick Datenbanken anbinden (Beispiele: MySQL, MongoDB), Kurzüberblick Slick|Vertiefende Konzepte im Play Framework BodyParsers und Json
  • Köln am Rhein
  • Schulungs-Schwerpunkt: Kurzüberblick sbt, Installation | Synchrone und asynchrone Requests
  • Hansestadt Bremen Stadtstaat
  • Schulungs-Schwerpunkt: Routing, ReverseRouting | Überblick - Play, Akka, Non-Blocking, Stateless
  • Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen Düsseldorf am Rhein
  • Schulungs-Schwerpunkt: Assets im Play Framework Javascript einbinden, jsRouter, Ajax mit Play|Templates mit Twirl, Alternativen

Wenn alle Teilnehmer zustimmen, kann die Play Framework mit Scala Schulung hinsichtlich "Webjars einbinden" gekürzt werden und im Gegenzug wird "Dependency Injection" intensiver geschult oder vice-versa.

Welche Themen ergänzen Play Framework mit Scala?

Eine passende Erweiterung findet sich in JPA mit Hibernate Komplett mit

  • Performance-Optimierung und Caching
  • Einsatz von NamedQueries
  • Komposition und Vererbung
  • Weitere Themen Transaktionen

Erwägenswert ist auch ein Seminar von „JBoss AS 7 Administration Intensiv“ mit der Behandlung von

  • Fortgeschrittene Security
  • Application-Security
  • Ressourcen und Verzeichnisdienst
  • Fortgeschrittenes Monitoring

Für Firmenschulungen ist das Thema „Java Web Services - Implementierungen in der Praxis“ mit den Kapiteln WS-Business Activity und WS-Reliable Messaging geeignet.

Für Fortgeschrittene eignet sich eine Einführung in Serviceorientierte Architekturen (SOA) Weiterbildung. In diesem Training werden insbesondere

  • Leistungspotenziale und Schwächen von SOA
  • Die Business Process Modeling Notation (BPMN) Aufbau eines Business Proces Diagramms
  • Dienste als technische Komponenten
  • Open Source Tools (Eclipse, NetBeans)
besprochen.

Haben Sie Fragen?

Gerne beraten wir Sie persönlich per E-Mail oder Telefon.

Nicole Döhring

Kathrin
Gerstmann

Petra
Humartus

Ilona
Dick